Schulbesuche im vergangenen Jahr

Das war der EU-Projekttag 2017

Die Schülerinnen und Schüler der Berliner Kurt-Tucholsky-Oberschule hatten 2017 Bundeskanzlerin Merkel zu Gast. Auch an hunderten anderer Schulen in ganz Deutschland diskutierten Politikerinnen und Politiker über die Europäische Union.

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhält sich mit Schülern der Kurt-Tucholsky-Oberschule anlässlich des EU-Projekttages.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Vorfeld intensiv mit dem Thema Europa auseinandergesetzt.

Foto: Bundesregierung/Bergmann

Video
EU-Projekttag an Schulen

Europa macht Schule

Mai 2017: Viele Schulen in ganz Deutschlands erwarten Besuch aus der Politik. Mit dabei neben Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Beispiel Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der damalige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Regierungssprecher Steffen Seibert oder der damalige Ministerpräsident Sachsens, Stanislaw Tillich. Außerdem viele Abgeordnete von Bund, Land und Europa und Beschäftigte von EU-Institutionen.

Mit der Bundeskanzlerin diskutieren

Die Schülerinnen und Schüler an der Kurt-Tucholsky-Oberschule haben sich gut vorbereitet auf den Besuch der Bundeskanzlerin. Sie präsentieren Projektarbeiten zum Thema Europa, sie diskutieren mit ihr auf dem Podium in der Aula, sie fragen konkret und haken nach – zum Beispiel zur Rolle der Jugend in Europa, zu Europaskepsis und zur Flüchtlingsfrage.

Und sie äußern die Hoffnung, dass die Bundeskanzlerin die Meinungen der Jugendlichen mitnimmt in den Politikbetrieb. Das tut die Bundeskanzlerin ganz offensichtlich. Der Schulbesuch habe ihr gezeigt, dass "es zwar ein großes Interesse der jungen Menschen an Europa gibt, aber auch die Bitte, noch mehr über Europa zu erfahren und vor allen Dingen die Wünsche und Träume der jungen Menschen stärker zu berücksichtigen."

Beitrag teilen