Fast vier Mal mehr Impfstoff für die EU

Corona-Impfstofflieferungen beschleunigt Fast vier Mal mehr Impfstoff für die EU

Die Impfstofflieferungen nehmen an Fahrt auf: In den kommenden drei Monaten, von April bis Juni, kann die EU mit 360 Millionen Impfdosen rechnen. Im gleichen Zeitraum zuvor waren es lediglich rund 100 Millionen Impfdosen.

Der EU wurden im 2. Quartal 360 Millionen Impfdosen zugesagt. (Weitere Beschreibung unterhalb des Bildes ausklappbar als "ausführliche Beschreibung")

Mehr Impfstofflieferungen für die EU: Von April bis Juni wird mit 360 Millionen Dosen gerechnet. (Quelle: EU-Kommission)

Barrierefreie Beschreibung anzeigen

Foto: Bundesregierung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte in der Pressekonferenz nach dem Europäischen Rat am 25. März 2021 deutlich gemacht, dass das Impfen der Weg aus der Corona-Krise sei. Dieses Thema stand daher auch im Mittelpunkt der Beratungen der gemeinsamen Pandemiebekämpfung. 

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hatte den Staats- und Regierungschefs die aktuellen Lieferzusagen der Hersteller für die Monate April bis Juni präsentiert: BioNTech-Pfizer haben demnach 200 Millionen Impfdosen für die EU zugesichert, Moderna 35 Millionen, AstraZeneca 70 Millionen und Johnson & Johnson 55 Millionen. Dabei ist eingerechnet, dass AstraZeneca auch im zweiten Quartal hinter seinen Lieferverpflichtungen von eigentlich 180 Millionen Dosen weit zurückbleiben wird. 

Knapp 70 Millionen Dosen für Deutschland

Deutschland wird im zweiten Quartal entsprechend der komplexen Verteilregelung der EU voraussichtlich knapp 70 Millionen Impfdosen erhalten. Aktuelle und detailliertere Informationen finden Sie hier.

Die Kommissionspräsidentin hob hervor, dass man gemeinsam sicherstelle, dass die Europäerinnen und Europäer ihren fairen Anteil an den Impfstoffen bekommen werden.