Mazedonien

Beitrittskandidat EjR Mazedonien

Allgemeine Informationen 

Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (EjR Mazedonien) ist seit dem 8. September 1991 ein unabhängiger Staat. Hauptstadt ist Skopje. Auf einer Fläche von circa 25.713 Quadratkilometern leben gut zwei Millionen Menschen. Die Bevölkerung setzt sich zusammen aus rund 64 Prozent Mazedoniern, 25 Prozent Albanern, knapp vier Prozent Türken und 2,6 Prozent Roma sowie mehreren anderen Minderheiten. Landessprachen sind neben Mazedonisch auch die Sprachen der Minderheiten.

2005 hat die Europäische Union dem Land den Status eines EU-Beitrittskandidaten verliehen. Beitrittsverhandlungen mit der ejR Mazedonien sind noch nicht eröffnet, da wichtige Reformschritte noch ausstehen und die offene Namensfrage mit Griechenland weiter ungelöst ist.

Zoran Zaev, Ministerpräsident von Mazedonien, nach einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.

Zoran Zaev

Foto: Bundesregierung/Zahn

Politisches System

Das Land ist eine parlamentarische Demokratie mit einem Einkammerparlament aus 123 Abgeordneten. Staatspräsident ist Gjorge Ivanov.

Regierungschef ist seit Mai 2017 Zoran Zaev. Er führt eine Koalitionsregierung bestehend aus dem sozialdemokratischen Bund und zwei Parteien der albanischen Minderheit – der Demokratischen Union für Integration und der Allianz für die Albaner. Die nationalkonservative VMRO-DPMNE ist in der Opposition.

Das Land ist ein Zentralstaat mit 85 Städten und Gemeinden.

Stand: September 2017

Weiterführende Links

Länderinformation des Auswärtigen Amtes
Internetseite der mazedonischen Regierung
Internetseite der mazedonischen Botschaft in Deutschland

Beitrag teilen