6 Dinge, die Sie nicht über Kroatien wussten

Krawatten, Dalmatiner und "Games of Thrones" 6 Dinge, die Sie nicht über Kroatien wussten

Von Januar bis Juni 2020 übernimmt Kroatien die EU-Ratspräsidentschaft. Eine Premiere für das kleine südosteuropäische Land an der Adria: 2013 trat es als jüngstes Mitglied der EU bei. Ein Grund, sich das Land genauer anzusehen: Sechs Fakten, die Sie vielleicht noch nicht über Kroatien kannten.

Burg und Altstadt von Dubrovnik

In der mittelalterlichen Stadt Dubrovnik wurden Szenen für eine US-amerikanische Fantasy-Serie gedreht.

Foto: imago images / blickwinkel

1.) Kroatien hat zusammen mit Spanien in Europa die meisten immateriellen Schätze die von der Unesco zum Weltkultur- und Weltnaturerbe ernannt wurden. Darunter die Altstadt von Dubrovnik und der Nationalpark Plitvicer Seen. Letzterer diente übrigens als Kulisse für die legendären Karl May-Filme.

2.) Kroatien ist die Heimat des Erfinders und Ingenieurs Nikola Tesla. 1856 wurde er in Smiljan im damaligen Österreich-Ungarn geboren. Sein Lebenswerk war geprägt durch zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Unter anderem entwickelte er ein System zur elektrischen Energieübertragung, das heute als Zweiphasenwechselstrom bezeichnet wird.

3.) Einige der wichtigsten Szenen der US-amerikanischen Fantasy-Serie "Game of Thrones" wurden in Dubrovnik gedreht. Die Geschichte spielt in einer fiktiven, ans europäische Mittelalter angelehnten Welt. Sie handelt von sieben Königreichen, die sich um den eisernen Thron streiten. Die Zahl der Touristen in Dubrovnik ist durch den Erfolg der Serie extrem angestiegen. 

4.) Der Dalmatiner, eine der beliebtesten Hunderassen, soll - wie der Name sagt - aus der kroatischen Küstenregion Dalmatien stammen. Die Herkunft ist allerdings nicht genau geklärt: Schon in altägyptischen Gräbern fanden Wissenschaftler Abbildungen von ähnlichen Hunden. Manche Spuren weisen nach England. Dort war er in der viktorianischen Zeit als Kutschenbegleithund populär. 

5.) Die Krawatte kommt aus Kroatien. Ihre Erfindung geht in das Jahr 1635 zurück, als in Europa der Dreißigjährige Krieg wütete. 6.000 Kroaten kamen damals zur Unterstützung Frankreichs nach Paris. Teil der Uniform war ein um den Hals geknotetes Tuch, dessen Enden bis auf die Brust hingen. Die Franzosen fanden für das modische Accessoire die Bezeichnung: "à la cravate" - "nach kroatischer Art".

6.) Das Weiße Haus wurde aus dem Kalkstein der kroatischen Insel Brač erbaut. Die typisch weiße Färbung erhält der Stein durch das Mineral Dolomit und die Schalen von Meeresorganismen. Die Qualität des Gesteins kannten schon die Römer. Sie bauten daraus Amphietheater, Paläste und Gräber. Der Stein ist auch in den Parlamentsgebäuden in Wien und Budapest verbaut. 

Schlagwörter