Energiesparen in Unternehmen

Unternehmen, die in Energieeffizienz investieren, können ihre Kosten langfristig senken.

Unternehmen, die in Energieeffizienz investieren, können ihre Kosten langfristig senken.

Foto: Getty Images/Westend61

Die Bundesregierung fördert Unternehmen, die sich in punkto Energie beraten lassen, und vergibt zinsgünstige Kredite für Investitionen in energiesparende Maßnahmen.

Eine geförderte Energieberatung hilft insbesondere mittelständischen Unternehmen aller Branchen, die Energieeffizienz im Betrieb zu steigern. Dadurch senken sie ihre Energieausgaben, stärken ihre Wettbewerbsfähigkeit und schützen das Klima. Mit der "Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand" unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) und übernimmt bis zu 80 Prozent der Kosten.

Antragsverfahren

Anträge sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) online zu stellen.

Wie hoch im Einzelnen die Förderung der Energieberatung für ein KMU ist, hängt von den Energieausgaben ab:

  • Unternehmen mit Energiekosten mehr als 10.000 Euro, erhalten bis zu 80 Prozent des Beraterhonorars, maximal 6.000 Euro.
  • Unternehmen mit jährlichen Energiekosten unter der 10.000 Euro, erhalten ebenfalls bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten für die Energieberatung in ihrem Betrieb, maximal 1.200 Euro.

Wichtig hierbei ist: Die Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand kann nur von KMU in Anspruch genommen werden, die also weniger als 250 Personen beschäftigen und deren Jahresumsatz 50 Millionen Euro nicht übersteigt oder die eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen Euro haben.

Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Der Umbau der Energieversorgung im Zuge der Energiewende stellt die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland vor große Herausforderungen, eröffnet ihnen aber auch neue Chancen. Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz soll den deutschen Mittelstand bei der Umsetzung der Energiewende unterstützen. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und vom Zentralverband des Deutschen Handwerks getragen.

Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft

Die "Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft" bietet Unterstützung für Unternehmen, Freiberufler und kommunale Betriebe, die in neue, energieeffiziente Technologien investieren. Um die unterschiedlichen Finanzierungsbedürfnissen der Unternehmen zu berücksichtigen, haben Unternehmen die Wahl zwischen einem Zuschuss, der beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden kann oder einem zinsverbilligten Kredit mit Teilschulderlass (Tilgungszuschuss) über die KfW.

Impulse zur Weiterentwicklung von Unternehmen

Das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW) bietet ebenfalls im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums bundesweit persönliche Vor-Ort-Gespräche zur Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen an. Speziell qualifizierte Ansprechpartner zeigen in persönlichen Gesprächen wirtschaftlich interessante Energieeinsparpotentiale auf, so dass sich tragfähige Energiesparmaßnahmen entwickeln lassen.