Umsetzungsstrategie Digitalisierung

Federführendes Ressort: BMWi

Unterstützung bei der Umsetzung von Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist eine der großen wirtschaftspolitischen Herausforderungen. Die Plattform Industrie 4.0 ist dabei eines der weltweit größten Industrie 4.0-Netzwerke mit rund 350 Experten aus Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft, Gewerkschaft und Politik.

Die Arbeit der Plattform soll in der laufenden Legislatur weiter ausgebaut werden und die Vernetzung der nationalen, regionalen und branchenspezifischen Akteure durch ein Transfernetzwerk gestärkt werden. Dabei steht die anwendungsorientierte und branchenübergreifende Umsetzung von Industrie 4.0 im Vordergrund. Als international gefragter Kooperationspartner engagiert sich die Plattform für die Erarbeitung und Umsetzung globaler Lösungen und Rahmenbedingungen für Industrie 4.0, u.a. bei Standards und IT-Sicherheit.

Ziele:

Unterstützung für eine anwendungsorientierte und branchenübergreifende Umsetzung von Industrie 4.0 bei Unternehmen in Deutschland, insbesondere bei KMUs.

Entwicklung von Handlungsempfehlungen, Praxisleitfäden, Lösungen und Best-Practices.

Internationale Zusammenarbeit und Dialog zu Best-Practices und Austausch zu globalen Rahmenbedingungen für Industrie 4.0 u.a. bei Standards und IT-Sicherheit. Hierzu Umsetzung internationaler Kooperationsvereinbarungen.

Umsetzungsschritte:

  • Entwicklung konkreter Handlungsempfehlungen, Praxisleitfäden und Lösungen für Unternehmen und Politik in den Bereich Standards, IT-Sicherheit, rechtliche Rahmenbedingungen, Arbeit/Aus- und Weiterbildung sowie digitale Geschäftsmodelle für Industrie 4.0.
  • Darstellung von Industrie 4.0-Praxisbeispielen, Testzentren und Informationsangeboten in einer Online-Landkarte.
  • Aufbereitung von Unterstützungsangeboten insbesondere für KMU in einem Industrie 4.0-Kompass, um digitale Transformation der Industrie in der Breite zu unterstützen.
  • Etablierung eines „Transfernetzwerkes Industrie 4.0“ der relevanten nationalen, regionalen und branchenspezifischen Initiativen zur Erarbeitung und Abstimmung von Maßnahmen für eine zielgerichtete Unterstützung von Unternehmen, insbesondere KMU, bei der Implementierung von Industrie 4.0 in Deutschland.
  • Unterstützung von relevanten Pilotprojekten zwecks Tests und Validierung der erarbeiteten Handlungsempfehlungen und Lösungen (u.a. bei Standardisierung, IT-Sicherheit und rechtlichen Rahmenbedingungen).
  • Umsetzung internationaler Kooperationsvereinbarungen (u.a. mit China, Japan, USA, Frankreich, Italien, EU), um gemeinsam globale Lösungen und Rahmenbedingungen zur Umsetzung von Industrie 4.0 zu entwickeln. Im Fokus stehen hier die Themen Standardisierung, IT-Sicherheit und Best-Practices. Neben bilateralem Austausch hierzu auch multilateraler Dialog im Rahmen von G7/G20.