Personalentwicklung und -gewinnung in der digitalen Verwaltung

Im August 2018 startete auf Bundesebene das Projekt „Personalentwicklung und -gewinnung in der digitalen Verwaltung (PersDiV)“ mit dem Ziel, Antworten auf die Anforderungen der Digitalisierung und des demografischen Wandels zu finden. Durch das Projekt hat sich das Netzwerk PersDiV entwickelt. Hierbei handelt es sich um ein hierarchiefreies, ressortübergreifendes Netzwerk, in dem sich zurzeit 120 Personalentwickler und Personalgewinner zu übergreifenden Personalthemen, wie zukünftige Kompetenzen von Führungskräften, Bewerbungsprozesse und neue Arbeitsweisen, austauschen. Ziel ist es, den Austausch zwischen den Bundesbehörden zu verstärken und das Entwickeln von gemeinsamen Lösungen zu fördern. Neben dem Netzwerk gibt es seit März 2019 die vom Digitalkabinett eingerichtete interministerielle Arbeitsgruppe „Personal in der digitalen Verwaltung“ (AG PersDiV). Die Arbeitsgruppe besteht aus den Personalexpertinnen und Personalexperten der obersten Bundesbehörden. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, strategische Handlungsempfehlungen zur Personalgewinnung und -entwicklung zu erarbeiten. Die Handlungsempfehlungen sollen dazu beitragen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung den Herausforderungen der Digitalisierung besser begegnen. Zudem soll sichergestellt werden, dass geeignete Schlüsselfachkräfte für den öffentlichen Dienst gewonnen werden können, um die Leistungsfähigkeit der Bundesverwaltung insgesamt zu erhalten und weiter zu steigern.

Ziele:

Stärkere ressortübergreifende Zusammenarbeit bei übergreifenden Personalthemen; dadurch Synergieeffekte

Erprobung und Konkretisierung der Erkenntnisse aus der ressortübergreifenden Zusammenarbeit durch Pilotierung

Verstetigung der initiierten Maßnahmen und Impulse in Richtung Organisationskultur

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?

„Deshalb wollen wir den Austausch mit der Verwaltung und die Beantragung von Leistungen für alle einfach und sicher machen. Dafür werden wir unsere Verwaltungsleistungen künftig digital anbieten und auch die Verwaltung selbst weiter digitalisieren und modernisieren.“

Schwerpunkt: Digitalisierung der Verwaltung

Umsetzungsschritte:

  • PersDiV-Netzwerk:
    • Bis Oktober 2018: Ressortübergreifende Workshops. (erledigt)
    • Seit September 2018: Start der Pilotierung und frühzeitige Implementierung passgenauer Personalgewinnungs- und -entwicklungsmaßnahmen in eingegrenztem Bereich. (erledigt)
    • 1. Halbjahr 2019: Entwicklung passgenauer Fortbildungsmaßnahmen zur Schließung möglicher Qualifizierungslücken. (erledigt)
    • Bis September 2019: Verstetigung des ressortübergreifenden Austauschs durch Erprobung verschiedener Formate und Kanäle: zwei Telefonkonferenzen, zwei Digital Brunches und Hingehen und Sehen. (erledigt)
    • Bis September 2019: Erstellung struktureller Baukästen zu den Themen Personalentwicklung und -gewinnung in der digitalen Verwaltung, welche die Behörden der Bundesverwaltung bei der Durchführung einer Kompetenzanalyse, bei der Optimierung der Personaleinstellungsprozesse und der Einführung neuer Arbeitsweisen unterstützen. (erledigt)
  • AG PersDiV:
    • Bis September 2019: Erarbeitung strategischer Handlungsempfehlungen. (laufend)
    • 2. Halbjahr 2019: Anstoßen und Umsetzung von Sofortmaßnahmen. (erledigt)
    • 1. Halbjahr 2020: Anstoßen und Umsetzung kurzfristiger Maßnahmen. (in Planung)
    • 2. Halbjahr 2020: Anstoßen und Umsetzung mittelfristiger Maßnahmen. (laufend)
    • Vorbereitung neuer Themen. (laufend)

weitere Informationen:
www.verwaltung-innovativ.de/DE/E_Government/PersDiV/PersDIV_node.html