Umsetzungsstrategie Digitalisierung

MINT-Bildung, also Kenntnisse in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, ist entscheidend dafür, um in der modernen, digitalen Welt selbstbestimmt zu leben und zu arbeiten. Das BMBF will die MINT-Bildung in Deutschland mit einem MINT-Aktionsplan fördern. Mit rund 55 Millionen Euro sollen neue Maßnahmen zur Stärkung der MINT-Bildung finanziert werden.

Als umfassender Handlungsrahmen für die MINTBildung stellt der MINT-Aktionsplan neben den geplanten neuen Maßnahmen auch die vielfältigen, bereits laufenden Fördermaßnahmen zusammen.

Strukturiert ist der MINT-Aktionsplan in folgende vier Handlungsfelder: Frühkindliche und schulische MINT-Bildung, MINT-Karriere, Chancen von Frauen in MINT und MINT in der Gesellschaft.

Ziele:

Höhere Attraktivität der MINT-Fächer

Größere Offenheit in der Gesellschaft für naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge

Fachkräftesicherung im Bereich beruflicher und akademischer Bildung

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?

„Das Leben aller Bürgerinnen und Bürger soll mit dem digitalen Wandel besser werden. Wir wollen unser Land zusammenhalten, es weiter sicher voranbringen, und unserer Verantwortung in Europa und in der Welt gerecht werden."

Schwerpunkt: Arbeitsleben und Teilhabe

Umsetzungsschritte:

  • Februar 2019: Präsentation des MINT-Aktionsplans. (erledigt)
  • Juni 2019: Start der Kommunikationsoffensive MINT Magie. (erledigt)
  • September 2019: Veröffentlichung der Förderbekanntmachungen „MINT-Angebote für Jugendliche“ und „Vernetzungsstelle und MINT-E-Plattform“. (in Planung)
  • Voraussichtlich Ende 2019: Veröffentlichung der Förderbekanntmachung „MINT-Forschung“. (in Planung)