Federführendes Ressort: BMBF

MINT-Aktionsplan

MINT- Bildung, also Kenntnisse in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, ist entscheidend dafür, um in der modernen, digitalen Welt selbstbestimmt zu leben und zu arbeiten. Das BMBF will die MINT-Bildung in Deutschland mit einem MINT-Aktionsplan stärken. Bis 2022 sollen mit rd. 55 Mio. € neue Maßnahmen zur MINT-Förderung finanziert werden.

Als umfassender Handlungsrahmen für die MINT-Bildung stellt der MINT-Aktionsplan neben den geplanten neuen Maßnahmen auch die vielfältigen, bereits laufenden Fördermaßnahmen zusammen.

Strukturiert ist der MINT-Aktionsplan in folgende vier Handlungsfelder: frühkindliche und schulische MINT-Bildung, MINT-Karriere, Chancen von Frauen in MINT und MINT in der Gesellschaft.

Ziele:

Höhere Attraktivität der MINT-Fächer.

Größere Offenheit in der Gesellschaft für naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge.

Fachkräftesicherung im Bereich beruflicher und akademischer Bildung.

Umsetzungsschritte:

  • 13.02.2019: Präsentation des MINT-Aktionsplans durch Frau Ministerin Karliczek.
  • In 2019 werden Bekanntmachungen zu den geplanten neuen Fördermaßnahmen erfolgen: Aufbau einer MINT-E-Plattform und Vernetzungsstelle, MINT-Angebote für Jungendliche und Forschung zur MINT-Bildung. Eingebettet werden diese Maßnahmen in ein MINT-Kommunikationskonzept.


Beitrag teilen