Green-IT-Initiative: Energieverbrauch, Energieeffizienz und nachhaltige IT-Beschaffung in der Bundes-IT

Bezug des Projekts ist der Beschluss des IT-Rats Nr. 2017/7 vom 7. Juli 2017. Vor dem Hintergrund gravierender Veränderungen in der IT-Landschaft des Bundes durch Projekte der IT-Konsolidierung und der Digitalisierung wurden die 2008 und 2013 festgelegten Ziele mit Blick auf die neuen Herausforderungen konkretisiert bzw. erweitert.

Ziele:

Bis 2022 soll der Stromverbrauch der Bundes-IT den Wert von 350 GWh/Jahr trotz der erwarteten Leistungssteigerungen nicht überschreiten.

Auf der Grundlage von Architekturrichtlinie und IT-Beschaffungsstrategie ist eine nachhaltige IT-Beschaffung umzusetzen.

Die IT-Dienstleister des Bundes orientieren sich beim Ausbau ihrer Dienstleistungszentren an den Kriterien des Blauen Engels für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb.

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?

„Deshalb wollen wir den Austausch mit der Verwaltung und die Beantragung von Leistungen für alle einfach und sicher machen. Dafür werden wir unsere Verwaltungsleistungen künftig digital anbieten und auch die Verwaltung selbst weiter digitalisieren und modernisieren.“

Schwerpunkt: Digitalisierung der Verwaltung

Umsetzungsschritte:

  • 2018: Aktualisierung des Berichtswesens und Vorschlag für ausgewählte Kennzahlen für ein Projektcontrolling 2018–2022. (erledigt)
  • 2018: Finalisierung der IT-Beschaffungsstrategie. (erledigt)
  • 2019: Aktualisierung von Maßnahmeempfehlungen zur Sicherstellung der IT-Energieeffizienz in den Behörden. (erledigt)
  • 2019: Unterstützung der IT-Beschaffungsstrategie durch themenspezifische Handreichungen zur weiteren Stärkung nachhaltiger und ressourcenschonender IT-Beschaffung und -Nutzung. (erledigt)
  • 2019: Redesign der Datenerhebungsmethoden vor dem Hintergrund der Anmietung von Rechenzentrum-Leistungen durch IT-Dienstleister. (erledigt)
  • 2022: Vorschlag für Kennzahlen für ein kontinuierliches Controlling. (ausstehend)