Digitalisierung des Wissenschaftssystems - Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)

Erschließung und Systematisierung der heute oft dezentral und temporär gelagerten Datenbestände durch den Aufbau eines föderierten und vernetzten Wissensspeichers zur nachhaltigen Sicherung und Nutzbarmachung von Forschungsdaten mit dem Ziel der Stärkung des deutschen Wissenschafts- und Innovationssystems – auch für den internationalen Wettbewerb. Entwicklung eines nachhaltigen, interoperablen Forschungsdatenmanagements; Etablierung von in den wissenschaftlichen Disziplinen akzeptierten Prozessen und Verfahren zum standardisierten Umgang mit Forschungsdaten.

Ziele:

Aufbau einer vernetzten Infrastruktur und Etablierung einer Governancestruktur

Auswahl und Förderung von sukzessive bis zu 30 Konsortien

Entwicklung von übergreifenden Diensten, gemeinsamen Standards und Verfahren

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?

„Die langfristige Sicherung nachhaltigen Wohlstands und des sozialen Zusammenhalts in Deutschland, Europa und der Welt."

Schwerpunkt: Transformation in Hochschulbildung und Forschung

Umsetzungsschritte:

  • November 2018: Abschluss einer Bund-Länder-Vereinbarung. (erledigt)
  • Ab 2019: Ausschreibung der ersten Konsortien. (laufend)
  • 2019–2020: Aufbau des NFDI-Direktorats und Gründung einer Rechtsperson. (laufend)
  • Aufbau einer Governancestruktur; zwei weitere Ausschreibungsrunden in den folgenden Jahren. (ausstehend)