Umsetzungsstrategie Digitalisierung

Federführendes Ressort: BMFSFJ

Digitales Familienministerium 

Ausbau und Bündelung digitaler Informationsangebote und digitaler Leistungen (Infotool, Digitalisierung von Familienleistungen, interaktives Datentool, digitaler Gleichstellungsatlas, Digitales Deutsches Frauenarchiv)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) will seine Angebote, Leistungen und Informationen durch digitale Technologien innovativ zugänglich machen. Ausgehend von der Idee eines digitalen Familienministeriums bietet das Bundesfamilienministerium in Zusammenarbeit mit der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit zukünftig neben einer der beliebtesten und am stärksten nachgefragten Leistungen – nämlich dem Elterngeld – auch einen onlinebasierten und mittelfristig papierlosen Antrag für die Leistung Kinderzuschlag an. Der KinderzuschlagDigital wird schrittweise ausgebaut. Darüber hinaus sollen in Zukunft weitere Familienleistungen online zugänglich gemacht werden.

Der Digitalisierung von familienbezogenen Leistungen liegt dabei die Idee eines begleitenden Sozialstaats zugrunde. Anspruchsberechtigte sollen einen einfachen Zugang zu ihnen wenig bekannten, aber zustehenden Leistungen erhalten. Der digitale Kinderzuschlag soll den Zugang zur Leistung vereinfachen, indem innovative Wege der Information, der Beratung und der Beantragung in einem digitalen Angebot gebündelt werden.

Außerdem werden Informationen über Leistungen digital aufbereitet (www.infotool-familie.de), Informationen zu gleichstellungspolitischen Indikatoren (Gleichstellungsatlas) sowie zum Anteil von Frauen in Führungspositionen (interaktives Datentool) transparent dargestellt und umfangreiche Datenbestände aus den i. d. a.-Archiven zur deutschen Frauenbewegungsgeschichte inklusive Archiv der deutschen Frauenbewegung Kassel (AddF) und FrauenMediaTurm (FMT) digitalisiert und zugänglich gemacht.

Ziele:

Familien mit geringem Einkommen werden durch die digitale Beantragung des Kinderzuschlags unterstützt.

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?

„Deshalb wollen wir den Austausch mit der Verwaltung und die Beantragung von Leistungen für alle einfach und sicher machen. Dafür werden wir unsere Verwaltungsleistungen künftig digital anbieten und auch die Verwaltung selbst weiter digitalisieren und modernisieren.“

Schwerpunkt: Der Staat als Dienstleister

Umsetzungsschritte:

  • 2019: Konzeption eines digitalen Kinderzuschlags. (erledigt)
  • 2020: Freischaltung des digitalen Kinderzuschlags; Planung der Digitalisierung weiterer familienbezogener Leistungen. (in Planung)
  • 2020 ff.: Weiterentwicklung des digitalen Kinderzuschlags zu einem papierlosen Antrag. (in Planung)
  • Stetige Aktualisierung des digitalen Gleichstellungsatlas. (laufend)
  • Das interaktive Datentool und das Infotool Familie werden weiter ausgebaut. (laufend)
  • Verstetigung und Weiterführung des Digitalen Deutschen Frauenarchivs. (laufend)