Federführendes Ressort: BMI

Digitalen Staat und moderne Verwaltung in Bund und Länder ausbauen

Umfassende und sichere Digitalisierung der ca. 575 Verwaltungsleistungen im Geltungsbereich des Onlinezugangsgesetzes.

Mit dem „Digitalisierungsprogramm Föderal“, dessen Ausgestaltung der IT-Planungsrat im Herbst 2018 beschließen will, wird die Umsetzung der 575 Leistungen arbeitsteilig von Bund, Ländern und Kommunen in 14 Themenfeldern gemeinsam geplant und vorbereitet.

Die Leistungen sollen themenfeldbezogen arbeitsteilig von je einem Bundesressort gemeinsam mit einem oder mehreren Ländern und unterstützenden Kommunen bearbeitet werden.

Die 115 zu digitalisierenden sogenannten „Typ 1 Leistungen“, bei denen die Regelungs- und Vollzugskompetenz beim Bund liegt, werden im „Digitalisierungsprogramm Bund“ unter Federführung der jeweils zuständigen Bundesressorts bearbeitet. Ziel ist es, die Typ 1 Leistungen digital verfügbar zu machen, so dass diese möglichst schnell für die übergreifenden Planungen im Digitalisierungsprogramm des IT-Planungsrates zur Verfügung stehen und dort eingebunden werden können.

Ziele:

Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen alle Verwaltungsleistungen online beantragen können.

Schnelle Digitalisierung der 115 Leistungen des Bundes.

Umsetzung der flächendeckenden Digitalisierung der Leistungen.

Umsetzungsschritte:

  • Bis 12/2019: Abschluss der Themenfeldplanungen und Referenzimplementierung erster Leistungen.
  • Bis 12/2020: Digitalisierung von mindestens 90% der Leistungen des Bundes.
  • Bis 12/2022: Umsetzung der flächendeckenden Digitalisierung der Leistungen.
Beitrag teilen