Federführendes Ressort: BMVI

Datenverfügbarkeit als Grundlage der Digitalisierung des Verkehrs

Daten zu Infrastruktur und Verkehr sind ein wichtiger Faktor für die Digitalisierung der Mobilität. Oft ist die Suche nach mobilitätsrelevanten Daten jedoch noch mit hohem Aufwand verbunden. Auch könnnen die Vielfalt der verschiedenen Datenarten und Datenformate sowie der Stellen, an denen die Daten erhoben und gehalten werden,  Hemmnisse darstellen.

In den vergangenen Jahren hat das BMVI den Zugang zu Daten - v.a. von Seiten der öffentlichen Hand - deutlich verbessert und spezialisierte Datenportale aufgebaut (zum Beispiel www.mCLOUD.de, www.MDM-portal.de). Die verschiedenen Aktivitäten sollen weiter ausgebaut und zu einem harmonisierten Ansatz zusammengeführt werden, der einen Zugang zu Mobilitätsdaten aus einer Hand ermöglicht und neben den Daten des Ressorts auch offen ist für Daten privater Anbieter.

Aufgrund der delegierten Verordnung (EU) 2017/1926 zur Ergänzung der IVS-Richtlinie besteht eine Verpflichtung für alle EU MS zur Einrichtung eines Nationalen Zugangspunktes für multimodale Reiseinformationen (NAP).

Ziele:

Bürgerinnen und Bürger sollen von einem hochwertigen Mobilitätssystem auf Basis umfassender und genauer Daten profitieren können.

Umsetzungsschritte:

  • Bis Ende Mai 2019 technisches Umsetzungskonzept.
  • Bis Ende 2019 Einrichtung des Nationalen Zugangspunkten (Erweiterung des Datenangebots gemäß Vorgaben der delegierten Verordnung 2017/1926).
  • Ab 2020 Ausbau eines harmonisierten Datenzugangs.
Beitrag teilen