Federführendes Ressort: BMVI

Building Information Modelling (BIM)

Breite Anwendung der Methode BIM zur Beschleunigung der Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens

Die zunehmende Urbanisierung und die immer komplexeren Anforderungen an Bauwerke, technische Anlagen und Infrastrukturen erfordern mehr Intelligenz und Effizienz im gesamten Lebenszyklus. Die Digitalisierung und Vernetzung der Leistungen beim Planen, Bauen und Betreiben bieten erhebliches Potential in dieser Hinsicht. Die Methode BIM spielt dabei die Schlüsselrolle. Sie ermöglicht eine zuverlässige Kosten-, Qualitäts- und Terminkontrolle, reduziert Abstimmungsfehler und fordert und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit in allen Phasen.

Die Planung umfasst den Stufenplan Digitales Planen und Bauen und die Einrichtung des nationalen BIM-Kompetenzzentrums, das den Bund dabei unterstützt, die Digitalisierung des Bauwesens zu optimieren, zu intensivieren und zu etablieren.

Ziele:

Reduzierung von Abstimmungsfehlern.

Zuverlässige Kosten-, Qualitäts- und Terminkontrolle.

Anwendung von BIM ab 2020 bei allen Infrastrukturbauprojekten.

Einrichtung eines nationalen BIM-Kompetenzzentrums.

Umsetzungsschritte:

  • Anfang 2019: Zuschlag für die Ausschreibung für das nationale BIM-Kompetenzzentrum.
  • Ab Mitte 2019: Start der operativen Tätigkeit des Kompetenzzentrums.


Beitrag teilen