Umsetzungsstrategie Digitalisierung

Federführendes Ressort: BMZ

#eSkills4Girls Initiative

Förderung digitaler Kompetenzen von Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern

Das BMZ setzt sich mit seinem #eSkills4Girls Schwerpunktvorhaben seit der deutschen G20-Präsidentschaft im Jahr 2017 für die digitale Gleichberechtigung und Inklusion von Frauen und Mädchen in Entwicklungs- und Schwellenländern ein.

Ziele:

Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern sollen besseren Zugang zu digitalen Kompetenzen und Wissen bekommen.

Dadurch gibt es mehr soziale und wirtschaftliche Chancen (Information, Bildung, Partizipation) und bessere Bildungs- und Beschäftigungsperspektiven für Mädchen und Frauen.

Umsetzungsschritte:

  • Investitionen des BMZ in den Aufbau digitaler Kompetenzen von Mädchen und Frauen in Südafrika, Mosambik, Kamerun in Höhe von acht Millionen Euro.
  • Unterstützung der ersten Programmierakademie Ruandas für Frauen.
  • Ausbau der Kooperationen mit der Privatwirtschaft im Rahmen der Africa Code Week 2019.
  • Fortlaufender Aufbau der Multi-Akteurs-Partnerschaft EQUALS (The Global Partnership for Gender Equality in the Digital Age): Dort übernimmt das BMZ gemeinsam mit UNESCO die Federführung der Arbeitsgruppe zu digitalen Kompetenzen (Skills). Politische Entscheidungsträgerinnen und -träger werden sensibilisiert für geschlechtsspezifische Besonderheiten in digitalen Bildungsstrategien und Lerninhalten.
  • Lokale Initiativen, die digitale Kompetenzen von Frauen und Mädchen in Afrika fördern, werden durch den „EQUALS Digital Skills Grassroots Innovation Fund“ gefördert.
  • Buchprojekt Ladies in Tech: Ein illustriertes Buch in deutscher (Veröffentlichung 2019) und englischer Sprache (erl.) mit Porträts von weiblichen Rollenvorbildern aus der Tech-Branche.