Überbrückungshilfen bis Jahresende verlängert

Unternehmen und Soloselbständige Überbrückungshilfen bis Jahresende verlängert

Die Wirtschaft hat sich deutlich erholt, aber einige Branchen verzeichnen weiterhin Corona-bedingte Einbußen. Die Bundesregierung verlängert deshalb die Überbrückungshilfe III Plus bis zum 31. Dezember 2021. Die bewährten Förderbedingungen bleiben weitgehend gleich. Ebenfalls verlängert wird die Neustarthilfe Plus für Soloselbstständige.

Überbrückungshilfe

Auch in der verlängerten Überbrückungshilfe III Plus sind Unternehmen mit einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent antragsberechtigt.

Foto: imago images/Eibner

Das Bundesfinanzministerium und das Bundeswirtschaftsministerium teilten in einer gemeinsamen Erklärung mit, dass die Überbrückungshilfen verlängert werden. Von Umsatzeinbußen betroffene Unternehmen und Soloselbstständige können die am 9. Juni 2021 beschlossene Überbrückungshilfe III Plus über den 30. September hinaus bis zum 31. Dezember 2021 erhalten.

Bewährte Förderung fortgesetzt

Die Überbrückungshilfen I, II, III und III Plus sind mit mehr als 100 Milliarden an ausgezahlten Hilfsleistungen ein zentrales Hilfsinstrument in der Corona-Pandemie. Die Bundesregierung setzt diese Hilfen fort, für diejenigen, die sie noch benötigen. Die bis Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe III Plus ist inhaltlich weitgehend deckungsgleich mit der Überbrückungshilfe III Plus für die Monate Juli, August und September.

Auch in der verlängerten Überbrückungshilfe III Plus sind Unternehmen mit einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent antragsberechtigt. Die Antragstellung erfolgt auch für die verlängerte Überbrückungshilfe III Plus durch prüfende Dritte über die bekannte Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Antragsbearbeitung und Auszahlung erfolgen jedoch in der Verantwortung der Länder.

Restart-Prämie endet, Neustarthilfe bleibt

Die sogenannte Restart-Prämie, die innerhalb der Überbrückungshilfe III Plus mit einem Personalkostenzuschuss gezielt den Übergang vom Lockdown hin zur Wiederöffnung erleichtern sollte, hat ihren Zweck erfüllt. Sie läuft plangemäß im September aus.

Der Eigenkapitalzuschuss, zur Substanzstärkung besonders stark und andauernd betroffener Unternehmen, wird auch über den September hinaus bis Dezember 2021 zur Verfügung stehen. Verlängert wird auch die Neustarthilfe Plus für Soloselbständige. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten.

Alle Änderúngen bei der Überbrückungshilfe III Plus finden Sie in der gemeinsamen Pressemitteilung von Wirtschafts- und Finanzministerium und unter Wirtschaftshilfen in der Corona-Pandemie.