Zeigen, wie Umwelt- und Klimaschutz funktioniert

Deutscher Umweltmanagement-Preis Zeigen, wie Umwelt- und Klimaschutz funktioniert

Fünf Unternehmen sind mit dem Deutschen Umweltmanagement-Preis für innovative Maßnahmen im Umwelt- und Klimaschutz ausgezeichnet worden. Sie zeigen, wie nachhaltiges Wirtschaften aussehen kann. „Immer mehr Unternehmen beschreiten den Weg in Richtung Klimaneutralität“, sagte Bundesumweltministerin Schulze.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze verleiht den Deutschen Umweltmanagement-Preis 2021.

Bundesumweltministerin Schulze (l.) verlieh Barbara Scheitz (r.) von der Andechser Bio-Molkerei den Deutschen Umweltmanagement-Preis für beste Klimaschutzmaßnahmen.

Foto: BMU/Christoph Wehrer

Die 78 Bewerbungen für den Umweltmanagement-Preis 2021 stellen „unter Beweis, dass deutsche Unternehmen in allen Regionen und Branchen mitziehen im Einsatz gegen die Erderhitzung“ – dies unterstrich Bundesumweltministerin Svenja Schule in Berlin. Sie zeichnete erstmalig fünf Unternehmen mit dem Preis aus. Diese würden zeigen, wie Umwelt- und Klimaschutz ganz konkret geht, etwa in der Orthopädieschuhtechnik, bei der Herstellung von Verlegewerkstoffen oder bei der Milchproduktion.

Verliehen wurde der Deutsche Umweltmanagement-Preis in drei Kategorien: beste Maßnahme Umweltschutz, beste Maßnahme Klimaschutz und beste Umwelterklärung. Die Preisträger und ihre innovativen Konzepte im Überblick:

Umweltschädliche Chemie sparen

Die Fuß-Orthopädie-Technik Roman Eggs stellt orthopädische Schuheinlagen fast ohne umweltschädliche Chemikalien und aus Recyclingkork her. Mit dem neuen Produktionsverfahren reduziert das Unternehmen die umweltschädlichen Stoffe zu 95 Prozent – ohne höhere Kosten. Der Firma sei es gelungen, Umwelt- und Arbeitsschutz mit Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen, so die Jury.

Tausende Tonnen CO2 weniger

Die Uzin Utz AG in Ulm bringt Verlegewerkstoffe für Fußböden mit einem Biomassenbilanz-Ansatz auf den Markt. Der Anteil an Bindemitteln auf Basis von erneuerbaren Rohstoffen wird so sukzessive erhöht. Seit Mai 2021 verwendet das Unternehmen biomassebasierte Bindemittel und verringert damit seine CO2-Emissionen um etwa 3.000 Tonnen pro Jahr.

Zusammen mit ihren 70 regionalen Vertragsbauern spart die Andechser Bio-Molkerei Scheitz ebenfalls jährlich 3.000 Tonnen CO2. Die Molkerei finanziert einen wissenschaftlichen Partner, der die Landwirte unterstützt, um CO2 zu vermeiden oder etwa Zusatzleistungen für Biolandwirtschaft und Artenschutz zu erbringen. Die Klima-Bauern erhalten zudem pro eingesparter Tonne CO2 einen Milchgeld-Zuschlag von der Molkerei. Die Jury bewertete das CO2-Ausgleichsmanagement über die gesamt Lieferkette als ein starkes Innovationspotenzial für die Landwirtschaft.

Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen transparent machen

Die hanseWasser Bremen hat den Kläranlagenbetrieb energetisch optimiert, eine Zwei-Mega-Watt-Windenergieanlage und ein moderneres Blockheizkraftwerk installiert. In einer umfassenden und gut verständlichen Umwelterklärung dokumentiert das Abwasserunternehmen seine Klimaschutzmaßnahmen. Eine umfassende Datensammlung und Analyse hilft dem Klärwerksunternehmen seine Arbeit an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen, etwa steigende Niederschläge zu reagieren.

Ebenfalls für seine vorbildliche Umwelterklärung ausgezeichnet wurde die Bio-Limonaden-Brauerei Lammsbräu aus Neumarkt. Das Unternehmen hat darin beispielsweise seine umfangreiche Treibhausgasbilanz einschließlich Zielen und Umsetzungsstand umfassend und ansprechend dargestellt. Die 1,5 Grad-Klimaziel habe die Brauerei dabei fest im Blick, so die Unternehmensvertreter bei der Preisverleihung.

Der in diesem Jahr erstmals verliehene Deutsche Umweltmanagement-Preis 2021 wurde vergeben vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e. V. und dem Umweltgutachterausschuss. Er löst den europäischen EMAS-Award auf nationaler Ebene ab. Das europäische EMAS unterstützt Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.