Kino / Film

Die Förderprogramme im Rahmen von NEUSTART KULTUR laufen sukzessive an. Auf dieser Seite informieren wir Sie kurz über die einzelnen Programme und weisen auf Internetseiten hin, auf denen Sie weitere Informationen zu den Fördergrundsätzen und zur Antragsstellung finden können. Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 11.9.2020.

50 Millionen für Ausfallfonds

Für Filmproduktionen besteht selbst bei Einhaltung strenger Hygienekonzepte das Risiko, dass die Produktion pandemiebedingt unterbrochen oder abgebrochen werden muss. Dieses ist allerdings durch Filmausfallversicherungen auf absehbare Zeit nicht abgesichert. Um die Wiederaufnahme des Produktionsbetriebs zu ermöglichen, stellt die BKM deshalb im Rahmen von NEUSTART KULTUR 50 Millionen Euro in einem sogenannten Ausfallfonds bereit. Der Ausfallfonds federt das Risiko von Covid19-bedingten Produktionsunterbrechungen und -abbrüchen und daraus folgenden Mehrkosten bei bundesgeförderten Kinofilm- und Serienproduktionen ab.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Stärkung der Filmförderungsanstalt

Die Kinoschließungen und die weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben zu empfindlichen Einbußen des Abgabeaufkommens der Filmförderungsanstalt (FFA) geführt. Damit die FFA ihrem gesetzlichen Auftrag zur Förderung des deutschen Films und der deutschen Filmwirtschaft auch weiterhin  nachkommen kann, fördert die Staatsministerin für Kultur und Medien die FFA im Rahmen von NEUSTART KULTUR mit 19 Millionen Euro. Zusammen mit der Stärkung der FFA-Verleih- und Vertriebsförderung unterstützt das Programm NEUSTART KULTUR die Förderlinien der FFA also mit insgesamt 30 Millionen Euro.

Elf Millionen Euro für die wirtschaftliche Verleih- und Vertriebsförderung

10 Millionen Euro sind im Rahmen von NEUSTART KULTUR für die wirtschaftliche Verleihförderung vorgesehen. Mit einer Million Euro wird der Filmvertrieb gefördert. Diese zusätzlichen Mittel für Verleih und Vertrieb sind Teil eines umfassenden, zeitlich befristeten Maßnahmenprogramms der Kulturstaatsministerin zur Stärkung des Filmabsatzes. Um angesichts der Corona-Krise schnell und effizient Hilfe zu leisten, orientiert sich die Verleih- und Vertriebsförderung des Bundes an den etablierten Strukturen des Filmförderungsgesetzes (FFG). Die Förderung erfolgt in Form von Zuschüssen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Zukunftsprogramm II für Kinos

In Ergänzung zum laufenden Zukunftsprogramm Kino, für das in diesem Jahr 22 Millionen Euro vorgesehen sind, stellt die Kulturstaatsministerin 40 Millionen Euro für ein weiteres investives Förderprogramm zu Verfügung. Das Zukunftsprogramm Kino II, für das Anträge bei der Filmförderungsanstalt (FFA) gestellt werden können, fördert Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie. Unterstützt werden außerdem zukunftsgerichtete Investitionen, die die Attraktivität der Kinos bei Wiedereröffnung und Weiterbetrieb stärken.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Mehr Mittel für die kulturelle Verleihförderung

Im Rahmen von NEUSTART KULTUR hat die Kulturstaatsministerin die Bedingungen für die kulturelle Verleihförderung angepasst und die Mittel erhöht. Bis Ende 2021 wird die kulturelle Verleihförderung um bis zu 4 Millionen Euro aufgestockt.
Informationen zur kulturellen Verleihförderung finden Sie hier.

Unterstützung der Wiederaufnahme des Produktionsbetriebs

Nach mehreren Monaten Drehstopp aufgrund der Coronapandemie werden zunehmend wieder Dreharbeiten für Kinofilme geplant und durchgeführt. Zum Schutz von Stab und Besetzung müssen hierfür aufwändige Hygienekonzepte erstellt und umgesetzt werden, wodurch den Produktionsfirmen erhebliche Mehrkosten entstehen. Zur Unterstützung der Wiederaufnahme des Produktionsbetriebes stellt die Kulturstaatsministerin im Rahmen von NEUSTART KULTUR Mittel in Höhe mehrerer Millionen Euro bereit, um auch die Mehrkosten von bereits BKM geförderten Produktionen anteilig mitfinanzieren zu können. Für die Entwicklung neuer Kinofilmstoffe werden in der kulturellen Filmförderung der BKM ebenfalls zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt.

Ausfallfonds

Für Filmproduktionen besteht selbst bei Einhaltung strenger Hygienekonzepte das Risiko, dass die Produktion pandemiebedingt unterbrochen oder abgebrochen werden muss. Dieses ist allerdings durch Filmausfallversicherungen auf absehbare Zeit nicht abgesichert. Zur Ermöglichung der Wiederaufnahme des Produktionsbetriebes stellt die BKM deshalb im Rahmen von NEUSTART KULTUR 50 Millionen Euro bereit, die im sogenannten Ausfallfonds bereit, der aktuell final regierungsintern abgestimmt wird und voraussichtlich Ende August/Anfang September starten kann. Der Ausfallfonds federt das Risiko von Covid19-bedingten Produktionsunterbrechungen und -abbrüchen und daraus folgenden Mehrkosten bei bundesgeförderten Kinofilm- und Serienproduktionen ab.

Förderung digitaler Angebote

Schließlich ist im Rahmen von NEUSTART KULTUR ein weiteres, derzeit in der Erarbeitung mit den beiden Kinoverbänden befindliches Hilfsprogramm für die Kinos geplant, für das bis zu 30 Millionen Euro vorgesehen sind.

Foto: Getty Images