Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Arbeitsmarkt im November Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Die Zahl der Arbeitslosen ist im November deutlich gesunken. Die Nachfrage nach neuem Personal bleibt auf hohem Niveau. „Der Arbeitsmarkt ist bislang gut durch die Pandemie gekommen“, so Bundesarbeitsminister Heil.

Grafik zeigt die Arbeitslosenzahl im Oktober an - im Vergleich zum Vormonat und Vorjahresmonat.

Im November ist die Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken.

Foto: Bundesregierung

Im November waren 2,317 Millionen Menschen arbeitslos. Das waren 60.000 weniger als im Oktober und 382.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 5,1 Prozent. Im Oktober lag sie noch bei 5,2 Prozent und vor einem Jahr bei 5,9 Prozent. „Die Novemberzahlen belegen erneut, dass wir die Folgen dieser tiefen wirtschaftlichen Krise nach und nach überwinden“, erklärte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zu den aktuellen Zahlen.

Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristige Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, lag im November bei 3,1 Millionen Menschen – ein Minus von 401.000 gegenüber dem Vorjahr.

Wieder mehr Kurzarbeit angezeigt

Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) wurde im September für 751.000 Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Die Inanspruchnahme ging damit weiter zurück. Doch dieser positive Trend ist durch den aktuellen Verlauf der Pandemie mit den täglichen Höchstwerten bei den Infektionszahlen stark gefährdet. „Wir erleben neue Hindernisse für den Arbeitsmarkt, die im Winter aller Voraussicht nach zunehmen werden“, so Heil.

Die Anzeigen für Kurzarbeit steigen aktuell wieder. Vom 1. bis 24. November wurde für 104.000 Personen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt, vor einem Monat waren es 93.000. Neben dem Verarbeitenden Gewerbe, das mit anhaltenden Lieferengpässen zu kämpfen hat, zeigt auch derzeit das Gastgewerbe wieder vermehrt Kurzarbeit an.

Erwerbstätigkeit und Beschäftigung ziehen weiter an

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren im Oktober 45,34 Millionen Personen in Deutschland erwerbstätig - 289.000 mehr als vor einem Jahr. Gegenüber dem Vormonat ist die Zahl saisonbereinigt um 34.000 gestiegen.

Laut BA waren im September 34,31 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das waren 522.000 mehr als im Vorjahresmonat. Von August auf September stieg die Zahl saisonbereinigt um 46.000 zu. Die geringfügig entlohnte Beschäftigung erholt sich ebenfalls weiter. Im September betrug ihre Zahl 7,27 Millionen. Saisonbereinigt war das ein merklicher Anstieg von 30.000 gegenüber dem Vormonat.

Die Nachfrage nach neuem Personal bleibt im November auf hohem Niveau. So waren 808.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 208.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 15.000 erhöht.

Schlagwörter