Inklusionspreis für die Wirtschaft: Jetzt bewerben

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Arbeit und Soziales

  • Schwerpunkte

  • Themen  

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Auszeichnung für Unternehmen Inklusionspreis für die Wirtschaft: Jetzt bewerben

Nicht nur mit Blick auf den demografischen Wandel setzen mehr Unternehmen auf Inklusion. Sie sehen auch immer stärker die positiven Impulse, die Menschen mit Behinderungen für den Unternehmenserfolg setzen können. Besonders gelungene Initiativen können sich für den Inklusionspreis für die Wirtschaft 2024 bewerben.

1 Min. Lesedauer

Gärtnerei arbeitet mit einem Menschen mit Trisomie zusammen

Beim Inklusionspreis Wirtschaft werden innovative Lösungen ausgezeichnet, die langfristig für gleichberechtigte Teilhabe im Betrieb sorgen.

Foto: mauritius images / Jozef Polc /

Menschen mit Behinderungen sind wertgeschätzte Arbeits- und Fachkräfte. Das unterstreichen die Unternehmen in Deutschland, für die Inklusion zum betrieblichen Alltag gehört. Sie wissen, dass Inklusion in der Arbeitswelt für alle Seiten ein Gewinn ist.

Der Inklusionspreis für die Wirtschaft zeichnet besonders gelungene Beispiele inklusiver Beschäftigung aus. Bis zum 31. März 2024 können Unternehmen für den Preis vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.

Prämiert werden Betriebe, die von Oktober 2021 bis März 2024 beispielhafte Projekte und Aktionen durchgeführt haben oder durchführen. Sei es zur Einstellung und Ausbildung von Menschen mit Behinderungen oder zur Weiterbeschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Behinderungen erst im Laufe des Berufslebens auftreten.

Der Inklusionspreis für die Wirtschaft ist eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Vereins Charta der Vielfalt und des UnternehmensForums. Schirmherr ist Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

Engagiert für mehr Inklusion

Die Initiatoren suchen innovative Lösungen, die langfristig für gleichberechtigte Teilhabe im Betrieb sorgen. Ideen, von denen alle profitieren. Wichtig ist, dass die Initiativen auf andere Unternehmen übertragen werden können.

Wer kann wen vorschlagen?

  • Unternehmen können sich selbst bewerben oder auch ein anderes Unternehmen vorschlagen.
  • Grundsätzlich können sich alle Unternehmen bewerben – auch der öffentliche Dienst oder Krankenkassen.
  • Nicht berücksichtigt werden können Bewerbungen von Arbeitsagenturen, Jobcentern, eingetragenen Vereinen oder Werkstätten für Menschen mit Behinderungen.

Schirmherr Heil unterstützt den Inklusionspreis, weil er „Jahr für Jahr ganz konkret zeigt, dass Menschen mit Behinderungen zum Unternehmenserfolg beitragen können“. Angesichts des wachsenden Fachkräftemangels könne die deutsche Wirtschaft nicht auf dieses Potenzial verzichten, so der Minister.

Mehr rund um die Arbeits- und Sozialpolitik der Bundesregierung finden Sie auf unserer Themenseite Arbeit und Soziales .