Suche

Warum eine "Nationale Initiative Printmedien"?

Zeitungen und Zeitschriften sind trotz der steigenden Zahl elektronischer Medien wichtige Informationsquellen. In unserer freiheitlichen Medienordnung spielen sie als politische Leitmedien eine große Rolle. Gründe genug, Kinder und Jugendliche an einen mündigen Umgang mit Zeitschriften und Zeitungen heranzuführen.

Das stetig wachsende Informationsangebot durch die Medien fordert heute mehr denn je erfahrene Leserinnen und Leser. Notwendig ist nicht nur die Fähigkeit, Informationen aufnehmen, kritisch bewerten und nutzen zu können. Medienkompetenz beinhaltet auch, sich der Rolle und Funktion der Medien bewusst zu sein und sie als Instrumente der politischen und kulturellen Bildung zu begreifen.

Schon jetzt unterstützen Zeitungsverlage, Verbände und andere Organisationen wie die Bundeszentrale für politische Bildung zahlreiche Projekte, die gerade junge Menschen an die Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften heranführen. Initiativen wie "Zeitung in der Schule" oder "Zeitschriften in die Schulen" leisten hier wichtige Arbeit.

Netzwerk für mehr Medienkompetenz

Allerdings ist die Wirkung dieser Anstrengungen bislang noch begrenzt. Deshalb hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien die "Nationale Initiative Printmedien" ins Leben gerufen.

Sie versteht sich als Netzwerk aller beteiligten Verbände und Organisationen. Die von ihnen entwickelten Ideen und Projekte sollen durch die Initiative unterstützt und in ihrer Wirksamkeit gestärkt werden.

Jugendliche aktiv einbeziehen

Gleichzeitig möchte die Initiative die allgemeine Bedeutung von Zeitungen und Zeitschriften wieder stärker im öffentlichen Bewusstsein verankern. Vor allem Kinder und Jugendliche sollen über den Wert der Printmedien als politische Leitmedien besser Bescheid wissen. Dadurch soll auch das Bewusstsein für die Bedeutung einer freiheitlichen Medienordnung in der Demokratie gefördert werden.

Die Mitglieder der Initiative treffen sich einmal im Jahr, um Erfahrungen auszutauschen und erfolgreiche Projekte vorzustellen. Mitte September 2014 fand das sechste Jahrestreffen statt. Auch die Jugendlichen selbst kamen dabei zu Wort: Ein Schülerwettbewerb gibt ihnen jedes Jahr Gelegenheit, zu ausgewählten Themen eigene Ideen zu entwickeln.

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 17.12.2014.