Geld für Lehrer-Laptops kann fließen

Digitalpakt Schule Geld für Lehrer-Laptops kann fließen

Damit die Schulen künftig alle Lehrerinnen und Lehrern mit Dienstlaptops ausstatten können, stellt der Bund den Ländern 500 Millionen Euro zur Verfügung. Die entsprechende Verwaltungsvereinbarung wurde nun unterzeichnet, die Gelder können fließen.

Hände auf einer

Der Bund weitet sein Engagement zur Digitalisierung der Schulen aus.

Foto: Getty Images/Manuel Breva Colmeiro

Bund und Länder hatten sich auf zusätzliche Maßnahmen im Digitalpakt Schule geeinigt, um die Möglichkeiten des Distanzlernens schneller ausweiten zu können. Dazu gehört auch, dass der Bund 500 Millionen Euro bereitstellt, damit Schulen Laptops an Lehrerinnen und Lehrer ausgeben können. Denn in kaum einem Bereich hat die Corona-Pandemie zu solch umfassenden Veränderungen geführt wie in den Schulen. Seit Wochen ist wieder Homeschooling ist angesagt. Bislang sind aber Lehrerinnen und Lehrer nur selten mit einem Dienstlaptop ausgestattet.

Die entsprechende Zusatzvereinbarung im Digitalpakt Schule wurde nun von allen Ländern und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek unterzeichnet. Damit kann das Programm am Donnerstag, 28. Januar, in Kraft treten. Vielerorts sind bereits Laptops angeschafft worden, da sich Bund und Länder auf einen "frühzeitigen Maßnahmenbeginn" verständigt hatten. Das heißt, dass bereits seit dem Sommer von den Ländern auch mit Blick auf dieses Programm entsprechende Geräte angeschafft werden können.

Beim Bundesbildungsministerium gibt es weitere Informationen zur Bund-Länder-Vereinbarung  "Leihgeräte für Lehrkräfte".