Lebensgrundlagen und Wohlstand sichern

Strategie "Forschung für Nachhaltigkeit" Lebensgrundlagen und Wohlstand sichern

Die Bundesregierung verdoppelt die Forschungsförderung für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. "Nur mit Innovationen, die sowohl ökonomisch, ökologisch und sozial sind, werden wir die globalen UN-Nachhaltigkeitsziele erfüllen können", so Bundesforschungsministerin Karliczek.

Foto zeigt Anja Karliczek

Bundsforschungsministerin Karliczek bei der Vorstellung der Strategie "Forschung für Nachhaltigkeit": "Impulse für den Aufbruch in eine krisenfeste und nachhaltige Zukunft."

Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel

Insgesamt vier Milliarden Euro investiert die Bundesregierung in den kommenden fünf Jahren in die Forschungsförderung zum Schutz des Klimas und für mehr Nachhaltigkeit. "Der Innovationsbedarf ist enorm, wenn wir an die vor uns liegenden Aufgaben denken: Klimaneutralität bis 2050, emissionsfreie Mobilität, ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft, Strukturwandel etwa in Kohleregionen", betont Bundesforschungsministerin Anja Karliczek bei der Vorstellung der neuen Strategie "Forschung für Nachhaltigkeit" (FONA). "Hiermit setzen wir die Impulse für den Aufbruch in eine krisenfeste und nachhaltige Zukunft – zur Bewahrung unserer Lebensgrundlagen und unseres Wohlstands."

Warum braucht es Forschung für Nachhaltigkeit?

Die Zukunft gehört nachfolgenden Generationen. Es liegt in unserer Verantwortung, ihnen eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen. Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind groß: Der Klimawandel, die Migrationsbewegungen und die Covid-19-Pandemie führen uns vor Augen, wie verwundbar unsere Art zu leben und zu wirtschaften ist. Wir wollen daraus lernen, um Deutschland und Europa krisenfest zu machen.

Mit der im Jahr 2015 verabschiedeten Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft unter dem Dach der Vereinten Nationen zu 17 globalen Zielen für eine bessere Zukunft verpflichtet. Es bleiben noch zehn Jahre, um diese zu erreichen. Daher stellen wir in Forschung für Nachhaltigkeit (FONA) die Nachhaltigkeitsziele in den Mittelpunkt und setzen auf die Kraft von Forschung und Innovation.

Welche Ziele verfolgt die Bundesregierung mit FONA?

Die neue FONA-Strategie steht unter dem Motto: "Wissen, wie Zukunft geht". Es geht darum, Wissen zu schaffen. Es geht aber ebenso darum, Wissen anzuwenden und Forschungsergebnisse schneller in die Praxis zu bringen. Nur so entstehen grüne Innovationen, die unser Leben besser machen.

Die FONA-Strategie setzt die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) und die Hightech-Strategie der Bundesregierung um. Sie formuliert drei strategische Ziele, zu denen Forschung einen entscheidenden Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten kann:

  • Klimaziele erreichen
  • Lebensräume und natürliche Ressourcen erforschen, schützen, nutzen
  • Gesellschaft und Wirtschaft weiterentwickeln – gut leben im ganzen Land

Und wie sieht das konkret aus?

Die drei Ziele werden in acht prioritären Handlungsfeldern konkretisiert. Für jedes Handlungsfeld werden Aktionen geplant, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Die Aktionen sind der zentrale Umsetzungshebel in der FONA-Strategie und mit konkreten Umsetzungsschritten und Meilensteinen untersetzt, die sich an aktuellen Forschungs- und Innovationsbedarfen orientieren. Die Aktionen machen den Beitrag der FONA-Forschung zu den strategischen Zielen transparent und nachvollziehbar.

In welchen Bereichen setzt FONA an?

Deutschland ist Innovationsland. Die Innovationskraft ist Grundlage für die Wirtschaftskraft, die wiederum Grundlage dafür ist, die großen Herausforderungen dieser Zeit zu meistern. Dabei setzt FONA insbesondere auf die Zukunftstechnologien in den Bereichen Grüner Wasserstoff, Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz und Bioökonomie. Neben diesen messbaren Größen setzt sich FONA auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft ein. Geforscht wird an grünen Innovationen für Stadt und Land. Zudem sollen strukturschwache Regionen gestärkt und gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland ermöglicht werden.

Wie sah die Nachhaltigkeitsforschung in der Vergangenheit aus?

Das Bundesforschungsministerium engagiert sich seit 15 Jahren erfolgreich in der Forschung für Nachhaltigkeit. Seit dem Start von FONA im Jahr 2005 hat das BMBF bis Anfang 2018 fast 10.000 Vorhaben gefördert. Im Vorgängerprogramm FONA3 wurden in den vergangenen fünf Jahren rund zwei Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.