Bund unterstützt Privattheater

Förderung aus Programm "Neustart Kultur" Bund unterstützt Privattheater

Bis zu 30 Millionen Euro stellt der Bund in der Corona-Pandemie für Privattheater zur Verfügung. Viele von ihnen haben den Spielbetrieb wieder aufgenommen, müssen aber erhebliche Einnahmeausfälle hinnehmen. Kulturstaatsministerin Grütters unterstrich ihre herausragende Bedeutung für das Kulturleben in Deutschland.

Besucher in einem Theater

Der Bund schafft Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten für Schauspielerinnen und Schauspieler, Kreative hinter den Kulissen und viele weitere Beschäftigte.

Foto: Unsplash/Erik Witsoe

Ein Förderprogramm, das Kulturstaatsministerin Monika Grütters gemeinsam mit dem Deutschen Bühnenverein konzipiert hat, soll den Privattheatern im krisenbedingten Spielbetrieb helfen. Denn die mehr als 200 Spielstätten, die künstlerisch selbst produzieren, müssen wegen der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln erhebliche Einnahmeausfälle hinnehmen.

Bis zu 30 Millionen Euro stehen aus dem Zukunftsprogramm "Neustart Kultur" bereit. Gefördert werden bis zu 80 Prozent der Ausgaben für das künstlerische Personal in der Spielzeit 2020/2021. Der Zuschuss kann dabei maximal 140.000 Euro betragen. "Mit ihrer Kreativität und ihrem Unternehmergeist haben die deutschen Privattheater herausragende Bedeutung für das Kulturleben in Deutschland", sagt Grütters.

Mehr zur Förderung lesen Sie in dieser Pressemitteilung der Kulturstaatsministerin. Hier finden Sie außerdem weitere Informationen zum Programm "Neustart Kultur".