Juli 2012

03.07. Die Bundeskanzlerin empfängt den slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico zu einem Gespräch.

04.07. Deutsch-Italienische Regierungskonsultationen in Rom. Die Bundeskanzlerin und der italienische Ministerpräsident Monti sprechen über die Umsetzung der Beschlüsse des Europäischen Rates.

05.07. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten des libanesischen Ministerrats Najib Mikati zu einem Gespräch.

08.07. Deutsch-französisches Treffen in Reims: Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Hollande gedenken der deutsch-französischen Versöhnungsmesse in der Kathedrale von Reims vor 50 Jahren.

09.-11.07. Bei ihrem Besuch in Indonesien wird die Bundeskanzlerin am 10. Juli vom indonesischen Staatspräsidenten Susilo Bambang Yudhoyono in Jakarta empfangen.

16./17.07. Im Mittelpunkt des 3. Petersberger Klimadialogs in Berlin steht die Vorbereitung der UN-Klimakonferenz in Katar Ende 2012.

18.07. Besuch der thailändischen Premierministerin Yingluck Shinawatra bei der Bundeskanzlerin.

19.07. Sondersitzung des Bundestages zur Entscheidung über die Finanzhilfen für Spanien aus dem Rettungsschirm EFSF.

27.07. In einer Gemeinsamen Erklärung bekräftigen Staatspräsident Hollande und Bundeskanzlerin Merkel ihre Entschlossenheit, den Euro zu schützen.

29.07. Bundestag und Bundesrat stimmen dem dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM zu.

August 2012

15./16.08. Besuch der Bundeskanzlerin in Kanada. Gespräch mit dem kanadischen Ministerpräsidenten Stephen Harper über die deutsch-kanadische Zusammenarbeit in Wirtschaft und Wissenschaft.

22.08. Besuch der Bundeskanzlerin in der Republik Moldau. Gespräch mit dem moldauischen Ministerpräsidenten Vlad Filat und dem Präsidenten Nicolae Timofti über bilaterale Fragen und den Transnistrien-Konflikt.

23.08. Der französische Staatspräsident Hollande trifft die Bundeskanzlerin in Berlin zu einem Gespräch über die Staatsschuldenkrise in Europa.

24.08. Antrittsbesuch des griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras bei der Bundeskanzlerin. Gespräch über die wirtschafts- und finanzpolitische Situation in Griechenland und den Stand des Reformprogramms.

28.08. Zum Abschluss ihres Zukunftsdialogs empfängt die Bundeskanzlerin die rund 130 Experten, die daran beteiligt waren. Sie überreichen ihren Ergebnisbericht.

29.08. Die Bundeskanzlerin empfängt den italienischen Ministerpräsidenten Monti zu einem Gespräch über die Lage in der Eurozone.

30./31.08. 2. Deutsch-Chinesische Regierungskonsultationen in Peking. Die Bundeskanzlerin und zahlreiche Bundesminister führen Gespräche mit der chinesischen Regierung und unterzeichnen verschiedene Abkommen.

September 2012

04.09. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, im Kanzleramt.

04.09 Zum 1. Jahrestag des Bundesfreiwilligendienste würdigt die Bundeskanzlerin das Engagement von jungen und älteren „Bufdis“ im Bundeskanzleramt

06.09. Die Bundeskanzlerin reist zu einem bilateralen Gespräch mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy nach Madrid.

07.09. Die Bundeskanzlerin führt in Wien Gespräche mit dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann über Europa und den Euro.

07.09. Die Bundeskanzlerin erörtert in Köthen mit den Regierungschefs der neuen Bundesländer aktuelle Themen zur Entwicklung der ostdeutschen Länder

11.09. Die Bundeskanzlerin eröffnet die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin.

13.09. Die Deutschlandstiftung Integration präsentiert die Initiative „Geh Deinen Weg“ im Bundeskanzleramt. Ihr Ziel ist die bessere Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in die Gesellschaft.

19.09. Antrittsbesuch des kroatischen Ministerpräsidenten Zoran Milanovic. Gespräch mit der Bundeskanzlerin über die bilateralen Beziehungen und europapolitische Themen sowie den geplanten Beitritt Kroatiens zur EU.

22.09. Anlässlich des 50. Jahrestages der Rede Charles de Gaulles an die deutsche Jungend trifft die Bundeskanzlerin im Ludwigsburger Schloss mit dem französischen Staatspräsidenten Francois Hollande zusammen.

25.09. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, zu einem Austausch über aktuelle Fragen der Wirtschafts- und Währungsunion.

Oktober 2012

01.10. Die Bundeskanzlerin empfängt Vertreter der deutschen Wirtschaft und Wissenschaft zu einem Spitzengespräch über Elektromobilität.

03.10. Feierlichkeiten zum 22. Tag der Deutschen Einheit in München

04.10. Besuch des Präsidenten der Republik Jemen, Abdrabu Mansour Hadi Mansourbei, bei der Bundeskanzlerin. Im Mittelpunkt des Treffens stehen der Transformationsprozess und die Sicherheitslage im Jemen und in der Region.

04.10. Erster Demografiegipfel der Bundesregierung mit Vertretern der Länder und Kommunen, der Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Einsetzung von ebenenübergreifenden Arbeitsgruppen zu neun Themenfeldern.

09.10. Die Bundeskanzlerin reist zu Gesprächen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras nach Athen. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung im Euroraum und aktuelle finanzpolitische Fragen.

Der Euro-Rettungsschirm ESM nimmt seine Arbeit auf. Die Eurozone verfügt jetzt über ein dauerhaftes Instrument der Krisenbewältigung.

10.10. Der Nationale Normenkontrollrat übergibt der Bundeskanzlerin den diesjährigen Jahresbericht.

11.10. Die Bundeskanzlerin empfängt den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán zu Gesprächen über die Lage in der Eurozone, die bilateralen Beziehungen sowie die innenpolitischen Entwicklungen.

12.10. Die Europäische Union erhält den Friedensnobelpreis 2012. Die Bundeskanzlerin bezeichnet die Verleihung als „Ansporn und Verpflichtung zugleich“.

15.10. Die Bundeskanzlerin empfängt den panamaischen Staatspräsidenten Ricardo Martinelli Berrocal.

16.10. Die Bundeskanzlerin spricht auf dem Deutschen Arbeitgebertag 2012 über die Krise im Euroraum, die Lage am deutschen Arbeitsmarkt und die Maßnahmen der Bundesregierung für mehr Wachstum und Beschäftigung.

Besuch des schwedischen Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt bei der Bundeskanzlerin. Es geht um die Vorbereitung des nächsten Europäischen Rates.

17.10. Die Bundesregierung verlängert den Finanzmarktstabilisierungsfonds SoFFin bis Ende 2014.

18.10. Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zur Vorbereitung des Europäischen Rats.

18./19.10. Beim Europäischen Rat in Brüssel einigen sich die Staats- und Regierungschefs auf Eckpunkte für eine europäische Bankenaufsicht.

22.10. Die Bundeskanzlerin eröffnet die Bundeswehrtagung in Strausberg und zieht eine Zwischenbilanz zur Neuausrichtung der Bundeswehr.

24.10. Eröffnung des Denkmals der Erinnerung für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin.

25.10. Die Bundeskanzlerin empfängt den lettischen Präsidenten Andirs Bērziņš.

30.10. Die Kanzlerin empfängt die Chefs der fünf internationalen Wirtschafts- und Finanzorganisationen OECD, IWF, Weltbank, WTO und ILO zu einem Gespräch über aktuelle weltwirtschaftliche Fragen.

November 2012

01.11. Die Bundeskanzlerin empfängt den irischen Ministerpräsidenten Enda Kenny zu einem Gespräch über aktuelle bilaterale und internationale Themen sowie Fragen der EU und OSZE.

02.11. Die Bundeskanzlerin spricht mit den Ministerpräsidenten der Länder über die Umsetzung der Energiewende.

05.11. Die Bundeskanzlerin besucht die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland.

07.11. Die Bundeskanzlerin nimmt das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung entgegen. Es würdigt die Reformanstrengungen auf europäischer Ebene und bescheinigt Deutschland Fortschritte bei der Haushaltskonsolidierung.

Die Bundeskanzlerin hält eine Grundsatzrede vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Anschließend führt sie in London ein Gespräch mit dem britischen Premierminister David Cameron über die Lage in der Eurozone.

08.11. Der Bundestag beschließt die Einführung des Betreuungsgeldes ab August 2013: eine finanzielle Unterstützung für Eltern, die für ihre ein- bis zweijährigen Kinder keine öffentlich geförderte Betreuung in Anspruch nehmen.

Die Bundeskanzlerin empfängt den finnischen Präsidenten Sauli Väinämö Niinistö zu einem Gespräch über europapolitische Fragen.

12.11. In Lissabon führt die Bundeskanzlerin Gespräche mit dem portugiesischen Staatspräsidenten Anibal Antonio Cavaco Silva und Ministerpräsident Pedro Passos Coelho.

13.11. Siebter Nationaler IT-Gipfel in Essen unter dem Motto „digitalisieren_vernetzen_gründen“.

14.11. In Berlin finden deutsch-polnische Regierungskonsultationen mit Bundeskanzlerin Merkel und Premierminister Donald Tusk statt. Themen sind die Wirtschafts- und Währungsunion, EU-Erweiterungsfragen und Beziehungen zu den Ländern der östlichen Partnerschaft (Ukraine).

15.11. Die Bundeskanzlerin empfängt den französischen Premierminister Jean-Marc Ayrault zu einem Gespräch über den mehrjährigen Finanzrahmen der EU, Fragen der europäischen Bankenaufsicht und die Lage in der Eurozone.

Zur Vorbereitung des Europäischen Rates am 22./23.11.2012 empfängt die Bundeskanzlerin den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte.

16.11. Bei den 14. Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Moskau geht es um die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen, die Modernisierungspartnerschaft sowie die russische G20-Präsidentschaft 2013.

22./23.11. Sondergipfel des Europäischen Rates in Brüssel über den mehrjährigen EU-Finanzrahmen 2014 bis 2020.

25.11. Die Bundeskanzlerin besucht die Ratsversammlung des Zentralrats der Juden in Deutschland in Frankfurt am Main.

26.11. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten der Republik Benin, Thomas Boni Yayi.

29.11. Die Jüdischen Gemeinde zu Berlin zeichnet die Bundeskanzlerin mit dem Heinz-Galinski-Preis aus.

31.11. Die Bundeskanzlerin und der türkische Ministerpräsident, Recep Tayyip Erdogan sprechen über die bilateralen Beziehungen und internationale Fragen wie die Lage in Syrien.

Dezember 2012

06.12. Die 4. Deutsch-Israelischen Regierungskonsultationen haben das Ziel, die bilaterale Kooperation in Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung sowie im Jugendaustausch weiter auszubauen.

10.12. Das norwegische Nobelkomitee verleiht der Europäischen Union den Friedensnobelpreis 2012. Die Auszeichnung würdigt den Beitrag der EU für Frieden und Aussöhnung in Europa.

Die Klimakonferenz in Doha beschließt die Verlängerung des Kyoto-Protokolls bis 2020.

11.12. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten der kirgisischen Republik, Almazbek Atambaev, zu einem Gespräch über die wirtschaftlichen Beziehungen und regionalpolitische Fragen.

13.12. In ihrer Regierungserklärung zum Europäischen Rat am 13./14. Dezember in Brüssel fordert die Bundeskanzlerin mehr wirtschaftspolitische Koordinierung in der EU.

Die EU-Finanzminister einigen sich auf eine einheitliche Kontrolle der großen Banken in der Euro-Zone.

13./14.12. Der Europäische Rat in Brüssel vereinbart ein konkretes Arbeitsprogramm zur Fortentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion.

Januar 2013

08.01. Die Bundeskanzlerin empfängt den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras zu einem Meinungsaustausch zur Lage in Griechenland und im Euro-Raum.

09.01. Die Bundeskanzlerin empfängt den Premierminister von Malta, Lawrence Gonzi.

16.01. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, zu einem Gespräch über die Lage in Mali und eine mögliche Konfliktlösung.

21.01 Die Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident diskutieren mit 200 deutschen und französischen Jugendlichen im Bundeskanzleramt.

21./22.01. 50 Jahre Unterzeichnung des Elysée-Vertrags: Präsident Hollande, das französische Kabinett und Abgeordnete der Assemblée Nationale nehmen an dem Festprogramm in Berlin teil.

23.01. Die Bundeskanzlerin empfängt den Präsidenten der Republik Benin, Thomas Boni Yayi, zu einem Gespräch über die sicherheitspolitischen Entwicklungen in Afrika und die Lage in Mali.

24.01. Rede der Bundeskanzlerin vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos

26./27.01. Die Bundeskanzlerin besucht die Republik Chile und trifft Präsident Sebatian Piñera. In Santiago de Chile wird die Übereinkunft zur deutsch-chilenischen Rohstoffpartnerschaft unterzeichnet. Anschließend nimmt die Bundeskanzlerin am 1. Gipfel der EU mit der „Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten“ teil. Es geht um eine strategische Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung.

30.01. Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag. Die Gedenkrede hält die Autorin und Journalistin Inge Deutschkron.

Die Bundeskanzlerin empfängt den ägyptischen Staatspräsidenten Mohammed Mursi zu einem Gespräch über die Lage in Ägypten, den Nahostfriedensprozess und die Situation in Syrien.

31.01./01.02. Auf Einladung des Bundeskanzleramts treffen im Auswärtigen Amt Experten aus über 40 Ländern zur International Regulatory Reform Conference (IRRC) zusammen, um aktuelle Fragen auf dem Gebiet der besseren Rechtsetzung zu diskutieren"

Februar 2013

01.02. Die Bundeskanzlerin empfängt den amerikanischen Vizepräsidenten Joe Biden zu einem Meinungsaustausch über bilaterale Beziehungen sowie aktuelle internationale Fragen.

Die Bundeskanzlerin empfängt die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik und Erste Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Catherine Ashton.

04.02. 24. Deutsch-Spanische Regierungskonsultationen in Berlin.

06.02. Treffen der Bundeskanzlerin mit dem französischen Präsidenten Hollande in Paris zur Vorbereitung des Europäischen Rats.

07./08.02. Der Europäische Rat in Brüssel einigt sich auf den Mehrjährigen Finanzrahmen 2014 bis 2020.

09.02. Rücktritt der Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan.

14.02. Vereidigung der neuen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

20.02. Die Bundeskanzlerin besucht den norwegischen Ministerpräsidenten Jens Stoltenberg in Oslo.

21.02. Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zu den Ergebnissen des Europäischen Rates in Brüssel: EU-Haushalt mit Augenmaß beschlossen.

25.02. Die Bundeskanzlerin besucht deutsche Truppen an der Grenze zu Syrien. Anschließend trifft sie den türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan und Staatspräsident Gül in Ankara.

26.02. Besuch des neuen US-Außenministers John Kerry bei der Bundeskanzlerin

28.02. Die Bundeskanzlerin empfängt den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano zu einem Meinungsaustausch über europapolitische und bilaterale Themen.

März 2013

04.03. Die Bundeskanzlerin eröffnet die internationale Computermesse CeBIT in Hannover. Sie trifft dort den polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk, Polen ist in diesem Jahr offizielles Gastland.

05.03. Die Bundeskanzlerin empfängt den Staatspräsidenten Indonesiens, Susilo Bambang Yudhoyono. Sie eröffnen gemeinsam die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Indonesien ist das diesjährige Partnerland.

06.03. Treffen der Regierungschefs der vier Visegrád-Staaten (Polen, Tschechien, Ungarn und Slowakei) in Warschau.

12.03. Auf Einladung der Bundeskanzlerin und der Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet der 1. Familiengipfel der Bundesregierung statt. Damit wird ein Vorschlag des Zukunftsdialogs der Bundeskanzlerin umgesetzt.

Die Bundeskanzlerin empfängt den ungarischen Staatspräsidenten János Áder zu einem Antrittsbesuch in Berlin.

13.03. Beginn der Demografiereise von Bundeskanzlerin Merkel mit dem Besuch eines Familienzentrums in Neumünster. Bis Anfang Mai folgen sechs weitere Stationen in Bayern, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

14./15.03. Der Europäische Rat in Brüssel befasst sich mit der Wirtschaftspolitik in der EU und unterstreicht die Bedeutung der Reformen zur dauerhaften Verbesserung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit.

18.03. Die Bundeskanzlerin empfängt den französischen Staatspräsidenten François Hollande und den Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, zu einem Gespräch in Berlin.

19.03. Bundeskanzlerin Merkel nimmt an der Amtseinführung von Papst Franziskus in Rom teil.

22.03. Die Bundeskanzlerin empfängt den tunesischen Staatspräsidenten Moncef Marzouki zu einem Gespräch über die Entwicklungen in Tunesien sowie die politische Lage in Nordafrika.

25.03. Symposium „300 Jahre Nachhaltigkeit ‚made in Germany‘ - Verantwortung und Chance“ im Bundeskanzleramt

April 2013

07./08.04. Die Bundeskanzlerin eröffnet gemeinsam mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin die Hannover Messe 2013. Russland ist in diesem Jahr Partnerland.

Die Bundeskanzlerin eröffnet in Kiel die 8. Nationale Maritime Konferenz.

10.04. Festakt „60 Jahre Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ in Nürnberg

11.04. 2. Deutsch-Indische Regierungskonsultationen. Die Bundeskanzlerin begrüßt den indischen Premierminister Manmohan Singh. Anschließend Plenarsitzung im Deutschen Bundestag.

12./13.04. Besuch des britischen Premierministers David Cameron im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg.

15.04. Die Bundeskanzlerin eröffnet in Berlin gemeinsam mit dem Premier- und Außenminister von Katar, Scheich Hamad bin Jassim bin Jabor Al-Thani, das „Wirtschafts- und Investitionsforum Katar“.

17.04. Die Bundeskanzlerin empfängt den Ministerpräsidenten Estlands, Andrus Ansip, zu einem Gespräch über bilateralen Beziehungen, die aktuelle Situation in der Eurozone und die Östliche Partnerschaft.

Am Nachmittag empfängt sie den Präsidenten der Republik Ecuador, Rafael Correa, zu einem Gespräch über die Zusammenarbeit im wirtschaftlichen, kulturellen und im Forschungsbereich.

18.04 Die Bundeskanzlerin nimmt am Jahresempfang des Deutschen Caritasverbandes teil.

25.04. Die Bundeskanzlerin empfängt den slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor zu einem Gespräch über die bilateralen Beziehungen, europapolitische Themen sowie die Lage in Slowenien.

30.04. Antrittsbesuch des neuen italienischen Ministerpräsidenten Enrico Letta bei der Bundeskanzlerin

Mai 2013

02.05 Abschluss der Demografiereise von Bundeskanzlerin Merkel mit dem Besuch der JenaOptronik-GmbH in Jena.

03.05. Die Bundeskanzlerin nimmt beim 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg an einem Podiumsgespräch zum Thema „Was ist die Schöpfung in der globalisierten Welt wert?“ teil.

05.-07.05. 4. Petersberger Klimadialog in Berlin auf Einladung der Gastgeber der nächsten UN-Klimakonferenz Polen und Deutschland.

06.05. Die Bundeskanzlerin besucht aus Anlass des EU-Projekttages das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Berlin.

07.05. Die Bundeskanzlerin empfängt Frauen in Führungspositionen im Bundeskanzleramt zu einer Konferenz und spricht mit ihnen über Bedingungen des beruflichen Erfolgs von Frauen.

08.05. Die Bundeskanzlerin empfängt den Staatspräsidenten der Republik Niger, Mahamadou Issoufou, zu einem Gespräch über die afrikanische Friedens- und Sicherheitsstruktur sowie die Lage im Nachbarland Mali und in der Sahelregion.

10.05. Bei einem Truppenbesuch in Masar-i-Scharif in Afghanistan zeigt die Bundeskanzlerin ihre Hochachtung für den Einsatz der Soldaten.

13.05. Die Bundeskanzlerin nimmt an der Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung in Berlin teil.

14.05. Zweiter Demografiegipfel der Bundesregierung in Berlin. Die neun Arbeitsgruppen präsentieren die Ergebnisse, die sie seit Oktober 2012 erarbeitet haben.

16.05. Besuch des luxemburgischen Ministerpräsidenten Jean Claude Juncker bei der Bundeskanzlerin zur Vorbereitung des Europäischen Rates am 22. Mai in Brüssel.

18.05. Papst Franziskus empfängt die Bundeskanzlerin im Vatikan zu einer Privataudienz.

22.05. Europäischer Rat in Brüssel: Die Staats- und Regierungschefs geben ein klares Signal für die Bekämpfung von Steuerhinterziehung und beraten über die Bedeutung der Energiepolitik für die europäische Wettbewerbsfähigkeit.

Die Bundeskanzlerin wird in Brüssel mit dem Lord Jakobovits Prize of European Jewry (Preis des Europäischen Judentums) der Europäischen Rabbiner Konferenz ausgezeichnet.

23.05. Die Bundeskanzlerin empfängt den Ministerpräsidenten der Niederlande, Mark Rutte, zu den 1. Deutsch-Niederländischen Regierungskonsultationen in Kleve. Themen sind Wettbewerbsfähigkeit, Energie, Forschung und Innovation sowie Nachhaltigkeit.

26.-27.05. Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang besucht Deutschland. Themen der Gespräche mit der Bundeskanzlerin sind die bilateralen Beziehungen, die Entwicklungen in China sowie die Wirtschafts- und Außenpolitik.

27.-28.05 Die Bundeskanzlerin nimmt an der Internationalen Konferenz
Elektromobilität in Berlin teil.

28.05. 6. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt: Schwerpunkt ist eine Zwischenbilanz des Nationalen Aktionsplans Integration, insbesondere zu Themen der Integration in den Arbeitsmarkt.

Die Bundeskanzlerin und der Bundesumweltminister treffen Schüler aus Hamburg und Mitglieder der Naturschutzjugend Deutschland (NAJU). Sie geben den Startschuss zu zwei "Dreck-weg-Wochen" im Rahmen der Woche der europäischen Abfallvermeidung 2013 und 2014. Damit wird ein Vorschlag aus dem Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin umgesetzt.

29.05. Die Bundeskanzlerin eröffnet die fünfte UNESCO-Weltsportministerkonferenz in Berlin. In Deutschland treiben rund 27 Millionen Menschen in 90.000 Vereinen Sport.

Die Bundeskanzlerin empfängt den litauischen Ministerpräsidenten Algirdas Butkevičius zu einem Gespräch über die bilateralen Beziehungen sowie die litauische EU-Präsidentschaft ab 1. Juli.

30.05. Die Bundeskanzlerin trifft in Paris den französischen Staatspräsidenten Hollande. Sie beschließen einen gemeinsamen Beitrag für den Europäischen Rat im Juni 2013 zur Fortentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion.

Juni 2013

03.06. Die Bundeskanzlerin empfängt den König der Niederlande, Willem–Alexander, und seine Ehefrau Máxima zu einem Antrittsbesuch in Berlin.

05.06. Das Bundeskabinett beschließt, die Beteiligung der Bundeswehr an der UNIFIL-Mission vor der libanesischen Küste bis zum 30. Juni 2014 zu verlängern.

Beim 1. Internationalen Deutschlandforum diskutiert die Bundeskanzlerin mit über 100 Experten aus dem In- und Ausland im Bundeskanzleramt über das Thema „Was Menschen wichtig ist – Lebensqualität und Fortschritt“. Damit setzt die Bundeskanzlerin einen Vorschlag aus ihrem Zukunftsdialog um.

07.06. Die Kanzlerin empfängt den tunesischen Ministerpräsidenten Ali Larayedh zu einem Gespräch über die bilateralen Beziehungen, die aktuelle Lage in Tunesien und den Stand des demokratischen Übergangsprozesses.

10.06. Die Bundeskanzlerin empfängt den rumänischen Ministerpräsidenten Victor Ponta zu eine Gespräch über die bilateralen Beziehungen sowie europa- und regionalpolitische Fragen.

11.06. Die Bundeskanzlerin spricht zum Baubeginn des Dokumentationszentrums der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung im Berliner Deutschlandhaus.

13.06. Nach dem katastrophalen Hochwasser in Deutschland stellen Bund und Länder insgesamt bis zu acht Milliarden Euro für einen nationalen Aufbaufonds für die Flutschäden zur Verfügung.

14.06. Gedenkstunde des Deutschen Bundestages zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 in der DDR. Am 17. Juni findet eine Gedenkveranstaltung mit der Bundeskanzlerin auf dem Friedhof Seestraße in Berlin Wedding statt.

17./18.06. G8-Gipfel in Lough Erne in Nordirland: Die Staats- und Regierungschefs befassen sich mit den aktuellen Entwicklungen der Weltwirtschaft, der Bekämpfung von Steuerflucht und Geldwäsche, der Transparenz von Rohstoffabbau und Landtransaktionen. Außerdem Themen: die Terrorismusbekämpfung und die aktuelle Lage in Syrien.

18./19.06. Besuch von US-Präsident Obama in Deutschland. Nach Gesprächen mit der Bundeskanzlerin hält Präsident Obama eine Rede am Brandenburger Tor. Er würdigt den Freiheitswillen der Deutschen und kündigt eine Initiative zur atomaren Abrüstung an.

21.06. Die Bundeskanzlerin nimmt am „St. Petersburg International Economic Forum“ zum Thema „Lösungen zur Schaffung einer neuen Weltwirtschaft“ teil. Sie trifft auch zu einem Gespräch mit dem russischen Staatspräsidenten Putin zusammen.

24.06. Das Bundeskabinett beschließt die Einrichtung eines Sondervermögens „Aufbauhilfefonds“ und einen Nachtragshaushalt 2013 zur Bewältigung der Folgen der Flutkatastrophe.

25.06. Die Bundeskanzlerin gibt im Deutschen Bundestag eine Regierungserklärung ab zur „Hochwasser-Katastrophe und zu Hilfsmaßnahmen für einen schnellen Wiederaufbau“.

26.06. Der isländische Staatspräsident Ólafur Ragnar Grímsson ist zu Gast bei der Bundeskanzlerin. Deutschland unterstützt die Beitrittsverhandlungen Islands zur EU.

Außerdem empfängt die Bundeskanzlerin den tschechischen Staatspräsidenten Miloš Zeman bei seinem Antrittsbesuch in Deutschland.

27.06. Die Bundeskanzlerin gibt im Bundestag eine Regierungserklärung zum G8-Gipfel in der Vorwoche sowie zum bevorstehenden Europäischen Rat ab.

27./28.06. Europäischer Rat in Brüssel: Die Staats- und Regierungschefs der EU beraten über die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion und die Förderung von Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Wachstum. Es geht vor allem um Initiativen zur Verbesserung der Jugendbeschäftigung in der EU.