Hätten Sie's gewusst?

Quiz: Das Jahr 2018 in Zahlen

1 von 10

Wie viel Geld will die Bundesregierung bis 2022 in die Qualität von Kindertagesstätten investieren?

Richtig! Diese Summe investiert der Bund bis 2022 in die Qualität der Kita-Betreuung. Das 2018 verabschiedete Gute-Kita-Gesetz sieht vor, die Qualität der frühen Bildung dauerhaft zu verbessern und bestehende Unterschiede zwischen den Bundesländern auszugleichen. Außerdem sollen Eltern bei den Gebühren entlastet werden.

Leider falsch. Die Bundesregierung hat beschlossen, ganze 5,5 Milliarden Euro bis 2022 in die Qualität der Kita-Betreuung zu investieren. Das 2018 verabschiedete Gute-Kita-Gesetz sieht vor, die Qualität der frühen Bildung dauerhaft zu verbessern und bestehende Unterschiede zwischen den Bundesländern auszugleichen. Außerdem sollen Eltern bei den Gebühren entlastet werden.

2 von 10

Wie viele Familien stellten in den ersten drei Monaten seit Programmstart einen Antrag auf Baukindergeld?

Richtig! In den ersten drei Monaten seit Programmstart haben 47.741 Familien das Baukindergeld beantragt. Seit dem 18. September 2018 können Familien in Deutschland das Baukindergeld zur Bildung von Wohneigentum und zur Altersvorsorge bei der KfW Bankengruppe online beantragen.

Leider falsch. In den ersten drei Monaten seit Programmstart haben 47.741 Familien das Baukindergeld beantragt. Seit dem 18. September 2018 können Familien in Deutschland das Baukindergeld zur Bildung von Wohneigentum und zur Altersvorsorge bei der KfW Bankengruppe online beantragen.

3 von 10

Wie viele Menschen waren Ende 2018 erwerbstätig?

Richtig! Mehr als 45 Millionen waren es im dritten Quartal 2018 - und das ist auch ein Rekord: Noch nie seit der Wiedervereinigung waren so viele Menschen in Deutschland erwerbstätig. Die steigenden Zahlen beruhen vor allem darauf, dass immer mehr Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung finden. Die Zahl der Selbstständigen, der geringfügig entlohnten und kurzfristig Beschäftigten hingegen sank.

Leider falsch. Tatsächlich waren es im dritten Quartal 2018 mehr als 45 Millionen Menschen - und das ist auch ein Rekord: Noch nie seit der Wiedervereinigung waren so viele Menschen in Deutschland erwerbstätig. Die steigenden Zahlen beruhen vor allem darauf, dass immer mehr Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung finden. Die Zahl der Selbstständigen, der geringfügig entlohnten und kurzfristig Beschäftigten hingegen sank.

4 von 10

Wie viel Prozent der Deutschen finden es gut, dass Deutschland Mitglied der Europäischen Union ist?

Richtig! Mehr als acht von zehn Deutschen halten die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union für eine gute Sache. Müssten sich die Deutschen entscheiden, ob ihr Land weiter in der EU bleiben soll, würden laut Eurobarometer 79 Prozent dafür stimmen.

Leider falsch. Laut Eurobarometer halten mehr als acht von zehn Deutschen die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union für eine gute Sache. Müssten sich die Deutschen entscheiden, ob ihr Land weiter in der EU bleiben soll, würden 79 Prozent dafür stimmen.

5 von 10

Wie viel Geld will die Bundesregierung für "Künstliche Intelligenz made in Germany" bereitstellen?

6 von 10

In wie vielen Bürgerdialogen hatten Menschen in Deutschland die Chance, der Bundesregierung ihre Meinung zur Europäischen Union mitzuteilen?

Richtig! Zur Zukunft Europas fanden 2018 in Deutschland 120 Bürgerdialoge statt. Mit den Erwartungen, aber auch der Kritik der Teilnehmer der europaweit insgesamt 1700 Dialoge in 27 Ländern befassten sich die Staats- und Regierungschefs bei einem Gipfel in Brüssel. "Ihr Beitrag ist von großen Wert, denn Europa gelingt nur mit der Unterstützung seiner Bürgerinnen und Bürger", erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Leider falsch. Zur Zukunft Europas fanden 2018 in Deutschland 120 Bürgerdialoge statt. Mit den Erwartungen, aber auch der Kritik der Teilnehmer der europaweit insgesamt 1700 Dialoge in 27 Ländern befassten sich die Staats- und Regierungschefs bei einem Gipfel in Brüssel. "Ihr Beitrag ist von großen Wert, denn Europa gelingt nur mit der Unterstützung seiner Bürgerinnen und Bürger", erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

7 von 10

Wie hoch war die Arbeitslosenquote Ende 2018?

Richtig! Die Zahl der Arbeitslosen ist im Jahr 2018 weiter stetig gesunken. Im November waren nur noch 2,186 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 182.000. Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 4,8 Prozent.

Nicht ganz - die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 4,8 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Jahr 2018 weiter stetig gesunken. Im November waren nur noch 2,186 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 182.000.

8 von 10

Vor wie vielen Jahren wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt?

Richtig! Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. Deutschland war mit diesem Schritt eines der ersten Länder in Europa. "Das war eine Sternstunde in der Geschichte der Demokratie", sagte Kanzlerin Merkel. Die Frauen von damals hätten viel Mut bewiesen und "für ein Menschenrecht" gekämpft. Merkel betonte aber auch: Es sei eine dauerhafte Aufgabe, die im Grundgesetz festgeschriebene Gleichberechtigung in die gesellschaftliche Realität umzusetzen.

Leider falsch! Das Frauenwahlrecht wurde vor 100 Jahren eingeführt. Deutschland war mit diesem Schritt eines der ersten Länder in Europa. "Das war eine Sternstunde in der Geschichte der Demokratie", sagte Kanzlerin Merkel. Die Frauen von damals hätten viel Mut bewiesen und "für ein Menschenrecht" gekämpft. Merkel betonte aber auch: Es sei eine dauerhafte Aufgabe, die im Grundgesetz festgeschriebene Gleichberechtigung in die gesellschaftliche Realität umzusetzen.

9 von 10

Wie viele Asylanträge wurden 2018 gestellt?

Richtig! Die Bundesregierung rechnet für 2018 mit insgesamt 166.000 Erstanträgen auf Asyl. Gegenüber 2017 bedeutet das einen sichtbaren Rückgang: Im Vorjahr suchten 198.317 Menschen erstmals in Deutschland Asyl. Damit bleibt die Bundesregierung unter der im Koalitionsvertrag vereinbarten Spanne für die Zuwanderung von 180.000 bis 220.000 Menschen.

Leider falsch. Die Bundesregierung rechnet für 2018 mit insgesamt 166.000 Erstanträgen auf Asyl. Gegenüber 2017 bedeutet das einen sichtbaren Rückgang: Im Vorjahr suchten 198.317 Menschen erstmals in Deutschland Asyl. Damit bleibt die Bundesregierung unter der im Koalitionsvertrag vereinbarten Spanne für die Zuwanderung von 180.000 bis 220.000 Menschen.

10 von 10

Um wie viel sind die öffentlichen Schulden 2018 gegenüber dem Vorjahr gesunken?

Richtig! Bund, Länder und Gemeinden treiben den Schuldenabbau weiter voran. Ihre Verbindlichkeiten sind zur Jahresmitte insgesamt um 46,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Damit hat der Gesamtschuldenstand seinen niedrigsten Wert seit dem Jahr 2011 erreicht.

Leider falsch. Die Verbindlichkeiten von  Bund, Länder und Gemeinden sind zur Jahresmitte insgesamt um 46,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Mithilfe des erfolgreichen Schuldenabbaus hat der Gesamtschuldenstand seinen niedrigsten Wert seit dem Jahr 2011 erreicht.

Ergebnis

<%= has %> von <%= max %> richtig!

<%= text %>