Justiz und Verbraucherschutz (BMJV)

Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen ab 1. Juli 2017

- gemäß Bekanntmachung vom 28. März 2017 (BGBl. I S. 750) - ab 1. Juli 2017 geltende Pfändungsfreigrenzen -

Deckblatt
  • Broschüre
  • Stand:
  • Sprachen: Deutsch
  • Maximale Bestellmenge: 5 Exemplare

Mit den Regelungen zu den Pfändungsfreigrenzen ist sichergestellt, dass dem Schuldner/der Schuldnerin im Fall einer Pfändung seines/ihres Arbeitseinkommens jedenfalls der Betrag verbleibt, der zur Sicherung seines/ihres Existenzminimums und zur Erfüllung der gesetzlichen Unterhaltsverpflichtungen erforderlich ist. Aus der in dieser Broschüre abgedruckten Tabelle ergeben sich die vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2019 geltenden Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen, jeweils gestaffelt nach der Höhe des monatlich, wöchentlich oder auch tageweise zu leistenden Arbeitslohns sowie nach der Anzahl der Personen, denen der Schuldner/die Schuldnerin unterhaltspflichtig ist und Unterhalt leistet.

(40 Seiten)

Zur Originalbeschreibung
Beitrag teilen