Ausbildungsbeispiele im Öffentlichen Dienst

Zwei Ausbildungsbeispiele

Eric Schneider, 16 Jahre, Realschulabschluss, ledig:

Eric Schneider möchte nach der 10. Klasse an einer Oberschule eine Ausbildung zum Fachinformatiker in einer Bundesbehörde oder bei seiner Kommune beginnen.
Er verdient im ersten Lehrjahr 888,26 Euro, im zweiten Jahr 938,20 Euro und im dritten Jahr 984,02 Euro (Tarifvertrag für Auszubildende des Öffentlichen Dienstes (TV AöD) - Besonderer Teil BBiG).
Dazu erhält er einen richtigen Ausbildungsvertrag in dem alle Arbeitsbedingungen festgelegt werden. Danach hat er zum Beispiel einen Anspruch auf 29 Tage Urlaub im Jahr.

Frieda Ewert, 21 Jahre, Abitur, ein Kind:(Hier dann ein Länderbeispiel mit anderem Tarifvertrag)

Nach einer bereits abgebrochen Ausbildung und einem Jahr in Elternzeit möchte Frieda Ewert nun eine Ausbildung zur Fachkrankenpflegerin Intensivpflege/Anästhesie im BMVg beginnen.
Im ersten Lehrjahr verdient sie 1.010,69 Euro, im zweiten Jahr 1.072,07 Euro und im dritten Jahr 1.173,38 Euro (Tarifvertrag für Auszubildende des Öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege (TVAöD - Pflege).

Auch sie erhält einen richtigen Ausbildungsvertrag, in dem hier wieder alle Arbeitsbedingungen geregelt werden. Auch sie hat Anspruch auf 29 Tage Urlaub im Jahr.

In beiden Ausbildungsberufen besteht die Möglichkeit, nach bestandener Abschlussprüfung und bei dienstlichem Bedarf, dass beide einen befristeten Arbeitsvertrag von zwölf Monate erhalten (siehe § 9 des TVAöD - Besonderer Teil BBiG).

Manuel Schneider, 16 Jahre, aus Hessen, Realschulabschluss

Manuel Schneider möchte nach der 10 Klasse an einer Realschule eine duale Ausbildung zum Finanzwirt an einem Frankfurter Finanzamt beginnen.
Während der zweijährigen Ausbildung - also sowohl während der fachtheoretischen Phase an der Landesfinanzschule in Rotenburg an der Fulda als auch während der Praxisphase am Finanzamt – verdient er 1.080 Euro (brutto) im Monat. Als Beamter auf Widerruf ist dieses Einkommen sozialversicherungsfrei. Manuel Schneider hat die Möglichkeit, eine private Krankenversicherung abzuschließen - in Verbindung mit Leistungen nach der Hessischen Beihilfeverordnung.
Nach dem Ende seiner Ausbildung wird er nach bestandener Prüfung grundsätzlich (bei entsprechender Eignung) in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen und verdient dann als Lediger im Eingangsamt A 6 rund 1.900 € (brutto), die sich im Laufe der Jahre auf mehr als 3.000 € (brutto) in der Besoldungsgruppe A 9Z erhöhen können.

Beitrag teilen