Hinweis: Archiv-Seite

Maritime Agenda 2025 Maritime Wirtschaft stärken

Gute Rahmenbedingungen für die maritime Industrie in Deutschland, aber auch hohe Anforderungen für den Umwelt- und Naturschutz. Das sind die Ziele der Maritimen Agenda 2025, die das Kabinett beschlossen hat.

Abgestimmte Instrumente und die richtigen Rahmenbedingungen sollen den maritimen Standort Deutschland langfristig sichern. Neben den guten Bedingungen für Schifffahrt, Häfen und die maritime Industrie müssen auch die Meere und das Klima geschützt werden. Die Maritime Agenda 2025 definiert für alle Bereiche zentrale Handlungsfelder und ressortübergreifende Maßnahmen.

Die maritime Wirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Schätzungen gehen von einem jährlichen Umsatzvolumen von bis zu 50 Milliarden Euro und 400.000 Arbeitsplätzen aus.

Schutz von Klima und Umwelt

Aus dem Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung ergeben sich Anforderungen für alle Wirtschaftsbereiche - auch für die maritime Wirtschaft. So werden neue Technologien entwickelt und eingesetzt, zum Beispiel treibhausgasneutrale Antriebe.

Auch durch Digitalisierung kann die maritime Branche Produktions- und Logistikprozesse künftig effizienter und nachhaltiger gestalten. Dadurch gewinnt sie an Wettbewerbsfähigkeit.

Integrierte Meerespolitik

Mit dem "Entwicklungsplan Meer" hatte die Bundesregierung bereits 2011 eine Strategie für eine integrierte Meerespolitik vorgelegt. Die Maritime Agenda 2025 ist ein weiterer zentraler Baustein für diesen Wirtschaftsbereich. Eingeflossen sind Ergebnisse des Dialoges zwischen maritimer Wirtschaft, Gewerkschaften und den Ländern.