Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Fragen und Antworten Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Wenn eine Person das Corona-Virus hat,
kann sie mit Hilfe der App andere Personen warnen.

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man die Startseite der Corona Warn-App. 

Mit der Corona Warn-App andere Personen vor Corona warnen. Und selbst gewarnt werden.

Foto: picture alliance/dpa/Stefan Jaitner

Die Corona-Warn-App funktioniert so:
Sie laden die App auf Ihr Handy und andere Personen tun das auch.
Wenn Sie dann anderen Nutzerinnen und Nutzern der App begegnen,
merken sich die Handys diese Begegnung.

Bei der Begegnung tauschen die Handys einen Zufalls-Code aus,
also eine geheime Zahlen-Kombination.
Das passiert jedes Mal,
wenn Sie anderen Nutzerinnen oder Nutzern mit der App begegnen.

Dieser Zufalls-Code wird auf beiden Handys gespeichert.
Dabei wird nur gespeichert,

  • dass Sie einer anderen Person begegnen sind,
  • welchen Abstand Sie zu dieser Person hatten
  • und wie lange die Begegnung gedauert hat.

Die App speichert nicht,
welche Person Sie getroffen haben und wo das war.
Alle Daten der beteiligten Personen bleiben geheim.
Nach 14 Tagen werden die Codes von jeder Begegnung
automatisch von den Handys gelöscht.

Andere Personen warnen

Wenn eine Person das Corona-Virus hat,
kann sie mit Hilfe der App andere Personen warnen.
Diese Warnung ist freiwillig.

Die infizierte Person gibt in die App ein,
dass sie eine bestätigte Infektion mit dem Corona-Virus hat.
Bestätigte Infektion bedeutet:
Die Infektion wurde bei einem Corona-Test festgestellt.
Die Person hat also ein positives Test-Ergebnis.

Jetzt werden die Zufalls-Codes
der infizierten Person frei gegeben.
Das heißt:
Ihr Handy kann prüfen,
ob es die Zufalls-Codes kennt.
Wenn es die Zufalls-Codes der infizierten Person kennt,
heißt das:
Sie sind dieser Person in den letzten 14 Tagen begegnet.
Dann zeigt Ihnen die App eine Warnung an.

Sie bekommen mit der App nützliche Hinweise.
Zum Beispiel: Sollen Sie einen Corona-Test machen oder nicht?
Die Daten der infizierten Person und auch Ihre Daten
bleiben dabei immer geheim.

Mit der Bluetooth-Technik bleiben die Daten geheim

Die Corona-App benutzt die Bluetooth-Technik.
Bei der Bluetooth-Technik gibt es
eine kurze Funkverbindung zwischen zwei Geräten.
So funktionieren zum Beispiel
Kopfhörer ohne Kabel für das Handy.

Mit der Bluetooth-Technik nimmt Ihr Handy Kontakt auf
zu einem anderen Handy in der Nähe.
Das geht aber nur,
wenn beide Handys die App haben.
Mit Bluetooth werden keine Daten von den Handys gesammelt.
Alle Daten der Nutzerinnen und Nutzer bleiben geheim.