So können Sie Ihre Daten im Internet besser schützen

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Leichte Sprache

  • Bundes-Kabinett

  • Wer gehört zur Bundes-Regierung?

  • Bundes-Presse-Amt

Europäischer Datenschutz-Tag So können Sie Ihre Daten im Internet besser schützen

Jedes Jahr am 28. Januar 
ist der europäische Datenschutz-Tag. 
Der Tag soll darauf aufmerksam machen:
Wie können Sie Ihre Daten im Internet schützen? 
Hier geben wir Ihnen 5 Tipps dazu. 

Eine Lupe wird über einen Text gehalten. Durch die Lupe sieht man das Wort „Datenschutz“.

Der Europäische Datenschutz-Tag soll darauf aufmerksam machen:
Datenschutz ist wichtig!

Foto: imago images/Westend61

1. Wählen Sie sichere Pass-Wörter

Wählen Sie schwierige Pass-Wörter. 
Schwierige Pass-Wörter sind sicherer.

 Zu einem sicheren Passwort gehören: 

  • Großbuchstaben
  • Kleinbuchstaben
  • Zahlen
  • Sonder-Zeichen 
  • Das sind zum Beispiel diese Zeichen: 
  • . , ! ? & +

Das Pass-Wort sollte nichts mit Ihnen zu tun haben. 
Oder mit Ihrer Familie. 
Wählen Sie keine Namen als Passwort. 
Und kein besonderes Datum.

Ein Beispiel für ein sicheres Pass-Wort: 
Km§&?*!

Am besten ist: 
Wählen Sie verschiedene Pass-Wörter für verschiedene Dinge. 
Zum Beispiel ein Pass-Wort für Ihr E-Mail-Konto. 
Und ein anderes Pass-Wort für Ihr Facebook-Konto. 
Und noch ein anderes Pass-Wort für Ihr Bank-Konto.
Ändern Sie die Pass-Wörter immer wieder. 

2. Öffnen Sie keine Anhänge in E-Mails
von fremden Absendern

Haben Sie eine E-Mail mit einem Anhang bekommen? 
Zum Beispiel ein PDF-Dokument. 
Oder ist ein Link zu einer Internet-Seite in der E-Mail?
Und kennen Sie den Absender von der E-Mail nicht
Dann öffnen Sie den Anhang nicht
Klicken Sie nicht auf den Link.
Antworten Sie nicht auf die E-Mail. 
Löschen Sie die E-Mail. 
Und sperren Sie den Absender. 

Ist die E-Mail eine Phishing-Mail? 
Das bedeutet: 
Der Absender von der E-Mail will Ihre Daten stehlen. 
Dazu ist zum Beispiel ein Link in der E-Mail. 
Haben Sie auf den Link geklickt? 
Dann sind Ihre Daten in Gefahr. 
Phishing-Mails können Sie bei der Polizei anzeigen.

 3.    Schützen Sie Ihre Geräte

Schützen Sie auch Ihre Geräte. 
Zum Beispiel mit einem Pass-Wort. 
Die Geräte können dann nur die Personen benutzen, 
die das Pass-Wort kennen. 
Nutzen Sie unterschiedliche Pass-Wörter für verschiedene Geräte. 
Nutzen Sie zum Beispiel ein Pass-Wort für den Computer. 
Nutzen Sie ein anderes Pass-Wort für Ihr Handy.

Schützen Sie auch die SIM-Karte von Ihrem Handy 
mit einer PIN. 
Nehmen Sie die SIM-Karte aus Ihrem Handy? 
Dann ist die SIM-Karte mit der PIN immer noch geschützt. 
Niemand kann Ihre SIM-Karte benutzen.

Benutzen Sie für die PIN verschiedene Zahlen. 
Ein schlechtes Beispiel ist 0000
Diese PIN ist nicht sicher. 
Ein anderes schlechtes Beispiel ist 1234
Diese PIN ist auch nicht sicher.

4.    Nutzen Sie die Sicherung in 2 Schritten

Manche Daten müssen besonders gut geschützt werden. 
Zum Beispiel Konto-Nummern. 
Viele Firmen machen deshalb eine besondere Sicherung. 
Die Sicherung besteht aus 2 Schritten.

Ein Beispiel: 
Sie wollen sich in Ihrem Benutzer-Konto von der Bank anmelden. 
Zuerst geben Sie Ihr Pass-Wort ein. 
Sie bekommen dann eine SMS auf Ihr Handy. 
In der SMS steht ein Zahlen-Code. 
Den Zahlen-Code müssen Sie auch im Benutzer-Konto eingeben. 
Erst dann können Sie Ihr Benutzer-Konto nutzen.

Vielleicht bekommen Sie auch eine E-Mail. 
Oder Sie bekommen eine Nachricht in einer App. 
Das ist bei jeder Firma anders. 
Wichtig ist: 
Das Pass-Wort allein reicht nicht aus.

So ist Ihr Benutzer-Konto gut gesichert. 
Findet eine fremde Person Ihr Pass-Wort heraus? 
Dann kann die Person sich trotzdem nicht anmelden. 
Denn die Person braucht auch Ihr Handy.

In der EU gibt es ein Gesetz für die Banken: 
Alle Banken in der EU müssen Ihren Kunden 
diese besondere Sicherung anbieten

5.    Aktualisieren Sie die Programme auf Ihren Geräten

Die Programme auf Ihrem Computer werden immer wieder verbessert. 
Und die Programme auf Ihrem Handy. 
Wird ein Programm verbessert: 
Dann bekommen Sie eine Nachricht. 
In der Nachricht steht zum Beispiel: 
„Ein Update ist verfügbar.“
Oder:
„Eine neue Version ist verfügbar.“ 
Sie müssen dann das Programm aktualisieren.
Laden Sie die aktuelle Version vom Programm herunter.

Machen Sie das nicht
Dann ist das Programm vielleicht schlechter geschützt. 
Achten Sie deshalb darauf: 
Die Programme müssen immer aktuell sein. 
 

Weitere Informationen in Leichter Sprache zum Daten-Schutz

Es gibt ein Daten-Schutz-Projekt.
Das Projekt heißt: „Deine Daten. Deine Rechte.“
Das Projekt ist vom Verein Digitale Gesellschaft e.V.


Der Verein bekommt Geld für das Projekt:
vom Bundes-Ministerium für Justiz und Verbraucher-Schutz
Das hat der Bundestag beschlossen.

Das Projekt soll Verbraucher und Verbraucherinnen helfen.
Die Verbraucher und Verbraucherinnen sollen das EU-Datenschutz-Recht besser verstehen.
Dann kann jeder seine eigenen Daten besser schützen.
 

Hier gibt es mehr Informationen in Leichter Sprache
zum Thema Datenschutz:

Verein: Digitale Gesellschaft e.V. – Projekt: „Deine Daten. Deine Rechte.“