"Können uns mit Teil-Erfolg nicht begnügen"

Bund-Länder-Beschluss vom 25. November "Können uns mit Teil-Erfolg nicht begnügen"

Jeden Tag stecken sich viele Menschen mit dem Corona-Virus an.
Aber es werden jetzt jeden Tag nicht immer mehr.
Die jetzt gültigen Corona-Regeln bleiben bestehen.
Im Dezember sollen aber die Regeln strenger werden.
Aber Weihnachten soll es besondere Regeln geben.


Bundeskanzlerin Merkel bei der Pressekonferenz zu den Bund-Länder-Beschluss vom 25. November

Bundes-Kanzlerin Merkel bei der Pressekonferenz zum Bund-Länder-Beschluss vom 25. November

Foto: Bundespresseamt

Vor einigen Wochen hat die Bundes-Regierung und die Landes-Regierungen Regeln beschlossen.
Damit es weniger Corona-Ansteckungen geben soll.
Damit weniger Menschen schwer krank werden oder sterben.

Am 25. November haben sich die Chefs und die Chefinnen der Regierungen wieder getroffen.

Es werden jetzt nicht immer mehr Menschen angesteckt.
Die Bundes-Kanzlerin Merkel sagt: Das ist ein Teil-Erflog.
Aber immer noch werden zu viele Menschen schwer krank oder sterben.

"Wir brauchen noch einmal eine Kraft-Anstrengung"

Die Bundes-Kanzlerin bedankt sich bei allen Bürgern und Bürgerinnen.
Weil alle bei den Regeln mitgemacht haben.
Obwohl das manchmal sehr schwierig ist.
Weil alle Menschen sich so einschränken müssen.
Es stecken  sich aber immer noch zu viele Menschen an.
Deshalb müssen die Regeln weiter gelten.
Es bleibt weiter schwierig.

Die Bundes-Kanzlerin Merkel bitte alle Menschen:

  • Noch Geduld zu haben.
  • Zusammen zu halten.

Im neuen Jahr soll es besser werden.
Vielleicht kann man sich dann gegen das Corona Virus impfen lassen.

Das sind die Regeln.

Oft wird zu Regeln auch Maßnahmen gesagt.

  • Die bis jetzt geltenden Regeln bleiben bestehen.
  • Die Regeln werden bis zum 20. Dezember verlängert.
  • Masken müssen in Läden getragen werden.
  • Masken müssen vor den Läden und auf den Park-Plätzen getragen werden.
  • Es dürfen nur sehr wenige Menschen gleichzeitig in einem Laden sein.

Die genaue Zahl ist: 1 Person auf 10 Quadrat Meter.

  • Die Geschäfte, Betriebe und Vereine bekommen in dieser Zeit wenig Geld.

Manche gar kein Geld mehr.
Der Staat wird alle unterstützen.
Das bedeutet: Die Geschäfte, Betriebe und Vereine können Geld bekommen.
Das ist die sogenannte Überbrückungshilfe III.

Weitere Regeln nötig

Ab dem 1. Dezember gelten dann noch mehr Regeln.
Die Landes-Regierungen sollen sich darum kümmern.

  • Treffen mit Freunden und  Verwandten nur noch mit einem anderen Haushalt.

Höchstens sollen es 5 Personen sein.

Das gilt nicht für Kinder unter 14 Jahren.

  • In öffentlichen Gebäuden muss eine Maske getragen werden.
  • Auch in den Innenstädten muss eine Maske getragen werden.

Wo viele Menschen zusammen kommen.

  • In Arbeits- und Betriebs-Stätten muss eine Maske getragen werden.

Aber nicht am Arbeits-Platz.
Wenn zu der nächsten Person 1,5 m Abstand ist. 

  • Hoch-Schulen und Universitäten sollen alle Vorlesungen, Übungen und Seminare online anbieten.
  • Alle Regeln werden regel-mäßig bewertet.

Von den Chefs und Chefinnen von den Landes-Regierungen und der Bundes-Regierung.

Besondere Regeln für Weihnachten

Für Weihnachtstage gelten besondere Regeln.
Vom 23. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021

Weil das besondere Tage sind für Familien.

  • Familien und Freunde können sich dann bis zu 10 Personen treffen.

Das gilt nicht für Kinder unter 14 Jahren.
Das Ansteckungs-Risiko soll gering bleiben.

Deshalb sollen sich alle überlegen:

  • Welche Menschen möchte ich unbedingt treffen.
  • Auf das Feuerwerk an Silvester soll verzichtet werden.
    Aber es ist nicht verboten.
    Aber auf Plätzen mit vielen Menschen ist Feuerwerk verboten.
     
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sollen prüfen: Kann der Betrieb Ferien machen zwischen dem 23. Dezember 2020 und dem 1. Januar 2021.
    Oder können viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von zu Hause aus arbeiten.
    Das nennt man auch home office.

Schulen und Kitas bleiben offen

Die Schulen, Kinder-Gärten und Kitas bleiben offen.

Es gibt Gegenden in Deutschland mit mehr Infizierten.
Infizierte nennt man Menschen, die sich mit einem Virus angesteckt haben.
Haben sich mehr als 50 Menschen in einer Woche neu angesteckt.
Dann müssen alle Kinder auch in der Schule eine Maske tragen.

Aber nur wenn der Mindest-Abstand nicht eingehalten werden kann.
Und auch nur für Kinder ab der 7. Klasse. 

Bei hoher Inzidenz strengere Regeln

Inzidenz ist ein medizinischer Begriff.
Genau bedeutet Inzidenz: Anzahl an neuen Krankheits-Fällen in einer bestimmten Zeit.

Wenn es viel mehr neue Ansteckungen gibt sollen die Regeln strenger werden.
Zum Beispiel Wechsel-Unterricht.
Oder Online-Unterricht.
Oder eine Mischung aus beiden.

Die Situation mit dem Corona-Virus ist in Deutschland unterschiedlich.

Das bedeutet:

  • Es gibt Gegenden mit vielen Infektionen.
  • Und es gibt Gegenden mit weniger Infektionen.

Deshalb sollen die Regeln auch unterschiedlich sein.

Zum Beispiel:

  • Wenn die Anzahl der neuen Infektionen tagelang sinkt.
    Dann können die Regeln weniger streng werden.
     
  • Wenn die Anzahl der neuen Infektionen sehr hoch ist.
    Dann können die Regeln in dieser Gegend auch strenger werden.