Staatsministerin für Kultur und Medien

Wir sind eine oberste Bundesbehörde mit derzeit rund 370 Beschäftigten an den Dienstorten Bonn und Berlin. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien ist zugleich Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin. Unsere Aufgaben wachsen stetig, unser Arbeitsklima ist familienfreundlich. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für derzeit vakante, aber auch für künftig zu besetzende Dienstposten


Volljuristen und Volljuristinnen
für verschiedene Verwendungen

u.a. mit hohem Interesse an Fragen des nationalen und internationalen Rundfunk- und Medienrechts einschließlich (inter)nationaler Medienpolitik, des Schutzes von beweglichem Kulturgut sowie - für besondere Aufgaben im Haushaltsreferat - mit einer zumindest vertieften Weiterbildung in dem Schwerpunkt Wirtschaftsprüfung und / oder Controlling.


Mit Bezug zum Rundfunk- und Medienrecht bewerten Sie nationale und internationale Dossiers und stimmen sie mit anderen Bundesressorts und den Ländern ab. Im Bereich des Kulturgutschutzes unterstützen Sie uns bei der weiteren Ausgestaltung des nationalen und internationalen Kulturgutschutzrechts und dessen bundesweit einheitlicher Anwendung. Zur Tätigkeit auf internationaler Ebene gehört die Vertretung deutscher Interessen in den Arbeitsgremien der EU und – gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt – des Europarates, der UNESCO und anderer internationaler Foren. Im Rahmen der Beteiligungsverwaltung des Bundes prüfen Sie Jahresabschlüsse, Wirtschaftspläne und Quartalsberichte und analysieren die wirtschaftlichen Entwicklung der Beteiligungsunternehmen.


Auch außerhalb dieser Bereiche erwarten Sie anspruchsvolle und vielseitige Aufgaben in der
Kultur- und Medienpolitik des Bundes: Sie entwickeln die rechtlichen Rahmenbedingungen
der Kulturförderung kontinuierlich weiter, betreuen Kultureinrichtungen und -projekte von
nationaler Bedeutung, sorgen für die kulturelle Repräsentation des Gesamtstaates in der Bundeshauptstadt Berlin oder fördern national bedeutsame Gedenkstätten und andere Institutionen, die an die Opfer von NS-Terrorherrschaft oder an das SED-Unrecht in der DDR erinnern. Ebenso können Sie mit unterschiedlichen rechtlichen Fragestellungen bei der Förderung auf den Gebieten der bildenden und darstellenden Künste, der Literatur, der Rock-, Jazz- und klassischen Musik betraut werden. Bei uns zu arbeiten erfordert Belastbarkeit und Begeisterungsfähigkeit für unsere vielfältigen Themen. Unter www.kulturstaatsministerin.de sehen Sie die ganze Aufgabenpalette!


Wir bieten Ihnen:
• Ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis (Entgeltgruppe E 13 des Tarifvertrages für den
öffentlichen Dienst) und die Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe nach sechs Monaten; bei bereits bestehendem Beamtenverhältnis die Möglichkeit der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung (Besoldungsgruppe A 13 Bundesbesoldungsordnung)
• Eigenständige und verantwortungsvolle Aufgaben an der Schnittstelle von Kultur, Politik und Verwaltung, an der Sie interessanten Persönlichkeiten begegnen können.
• Eine inspirierende Arbeitsumgebung in flachen Hierarchien und in Teams von älteren und jüngeren Kolleginnen und Kollegen verschiedener Fachrichtungen
• Hervorragende Fortbildungsmöglichkeiten
• Eine monatliche Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde


Wir erwarten:
• Zwei überdurchschnittliche juristische Staatsprüfungen, davon mindestens eine mit der Note „Vollbefriedigend“, die andere mit der Note „Befriedigend“
• Ausgeprägtes Interesse für den Kultur- und Medienbereich
• Verständnis für kultur- und medienpolitische Zusammenhänge
• Klares und präzises Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
• Für die Aufgaben im Haushaltsreferat zusätzlich: zumindest eine fortgeschrittene Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsprüfung / Controlling
• In den internationalen Aufgabenbereichen sehr gute englische Sprachkenntnisse


Von Vorteil können im Übrigen sein:
• Erfahrungen im Kultur- und Medienbereich, auch durch ehrenamtliches Engagement
• Rechtliche Kenntnisse mit Bezug zur Kultur, insbesondere im Bereich des Kulturgutschutzes
• Gute englische oder französische Sprachkenntnisse


Einstellungen sind an den Dienstorten Berlin oder Bonn möglich. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt. Zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind unsere Dienstposten grundsätzlich auch zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Wir freuen uns auch sehr über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann füllen Sie bitte das auf unserer Internetseite eingestellte Bewerbungsformular vollständig aus und senden die gespeicherte Datei sowie zusätzlich die dort genannten Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer A 11/19 an die darin angegebene E-Mail-Adresse. Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Pfennings (Tel. 030 / 18 681 – 43216) oder Frau Jähnigen (-43237) gerne zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 19. November 2019.


Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wurde entsprechend durch die berufundfamilie Service GmbH zertifiziert.


Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Personalreferat, Graurheindorfer Str. 198, 53117 Bonn