Startschuss für das Humboldt Forum

Eröffnung mit Festakt Startschuss für das Humboldt Forum

„Endlich offen!“ – unter diesem Motto wurde jetzt das Humboldt Forum im Berliner Schloss feierlich eröffnet. „Ein Geschenk für Berlin und für ganz Deutschland“ nannte Kulturstaatsministerin Grütters das neue Zentrum für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung. Mit seinem vielfältigen Programm will es zu einem Dialog der Kulturen anregen.

Staatsministerin Monika Grütters, Regierender Bürgermeister von Berlin Michael Müller, Generalintendant des Humboldt Forums Hartmut Dorgerloh und die weiteren Beteiligten eröffneten das Humboldt Forum mit einem Festakt

Mit einem Festakt vor dem Berliner Schloss öffnete heute das Humboldt Forum.

Foto: BKM

Hinter den barocken Fassaden des rekonstruierten Berliner Schlosses lädt ab sofort ein modernes Museum dazu ein, die Kulturen der Welt zu entdecken. Gemeinsam mit Michael Müller, dem Regierenden Bürgermeister Berlins, und Hartmut Dorgerloh, dem Generalintendanten des Humboldt Forums, eröffnete Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Dienstag das Humboldt Forum. Nach der digitalen Eröffnung im Dezember 2020 und der Öffnung der Außenräume im Juni 2021 sind jetzt endlich auch das Gebäude und sechs Ausstellungen für die Öffentlichkeit zugänglich.

„Die Wiedererrichtung des Schlosses ist das Resultat beispielhaften bürgerschaftlichen Engagements – ein Geschenk für Berlin und für ganz Deutschland“, sagte Grütters. Die Rekonstruktion der historischen Schloss-Fassaden, der Portale und der Kuppel wurde ausschließlich durch private Spenden finanziert, die der Förderverein Berliner Schloss und die Stiftung Humboldt Forum gesammelt haben.

Für dieses unermüdliche Wirken, aber auch die großzügige Unterstützung von rund 40.000 Förderinnen und Förderern bedankte die Kulturstaatsministerin sich in ihrer Festrede. So würden Schloss, Schlüterhof und auch der Schlossplatz wieder zu einem öffentlichen Raum, den Berlins Bürgerinnen und Bürger wie auch Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland in Besitz nehmen könnten.

Eröffnung mit Festakt 

Zum Festakt vor dem Schloss hatten die vier Akteure des Humboldt Forums – die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, die Staatlichen Museen zu Berlin, die Kulturprojekte Berlin GmbH und das Stadtmuseum Berlin sowie die Humboldt-Universität zu Berlin –  rund 200 Gäste aus Politik und Kultur eingeladen. Gemeinsam mit 60 Berlinerinnen und Berlinern inszenierte die Künstlerin katrinem die weltweite Kulturtechnik des Kehrens als partizipative Performance. Auf die Besucherinnen und Besucher warteten außerdem Straßenmusiker, Food Trucks und eine BERLIN-GLOBAL-Bar im Schlüterhof des Schlosses.

In ihrer Rede hieß Grütters auch die künftigen Besucherinnen und Besucher des Humboldt Forums willkommen. „Freuen wir uns also auf einen Ort inspirierender Kulturerlebnisse, kontroverser Debatten und interkultureller Verständigung, wenn dieses Haus in den kommenden Monaten mehr und mehr zum Leben erwacht“, sagte sie.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, durchschneiden feierlich das Band im Foyer des Humboldt Forums und geben so den Startschuss für die Eröffnung.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, eröffneten gemeinsam das Humboldt Forum.

Foto: Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Stefanie Loos

Vermächtnis der Humboldt-Brüder

Mit seinem Programm will das Humboldt Forum unterschiedlichen Perspektiven und Positionen Raum geben und zu Diskussionen, Experimenten und Erkenntnissen anregen – und das ganz im Geiste der aufklärerischen Ideen der Humboldt-Brüder. Mit ihrer Neugier, dem Fremden zu begegnen und dem Ideal eines Dialogs der Kulturen sind sie nicht nur Namensgeber, sondern auch Vorbilder und Inspiration für das Forum.

So werde man sich hier künftig nicht selbst in den Mittelpunkt stellen, betonte Kulturstaatsministerin Grütters, sondern den Kulturen Afrikas, Amerikas, Asien und Ozeaniens eine Bühne bieten – „und zwar im engen Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Herkunftsgesellschaften“, so die Staatsministerin.

Start mit sechs Ausstellungen und Kulturprogramm

Mit der Eröffnung des Humboldt Forums startet nicht nur das umfangreiche Kulturprogramm, sondern es öffnen auch insgesamt sechs Ausstellungen ihre Pforten. Besucherinnen und Besucher können ab sofort die Präsentationen zur Geschichte des Ortes sowie den Humboldt-Brüdern, die Sonderausstellungen „schrecklich schön – Elefant. Mensch. Elfenbein“ und „Nimm Platz! Eine Ausstellung für Kinder“ sowie die Auftaktausstellungen „Nach der Natur“ im Humboldt-Lab und „BERLIN GLOBAL“ entdecken. Der Eintritt in alle Ausstellungen ist in den ersten 100 Tagen frei, jedoch Corona-bedingt nur mit Zeitfensterticket möglich.

Die ersten Sammlungspräsentationen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst werden ab dem 22. September 2021 zu sehen sein.

Das Humboldt Forum entdecken – ein Rundgang in Bildern

Zur Themenseite „Humboldt Forum“