Musik

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die einzelnen Programme und weisen auf Internetseiten hin, auf denen Sie weitere Informationen zu den Fördergrundsätzen und zur Antragsstellung finden können.

Gelb markiert sind Programme, die 2021 neu aufgelegt oder aufgestockt werden. Diese Programme laufen sukzessive an und die Informationen dazu werden fortlaufend ergänzt. Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 28.07.2021.

Förderung von Musikerinnen / Musikern und Musikautorinnen / Musikautoren

Für die Förderung von Musikerinnen und Musikern sowie Musikautorinnen und Musikautoren durch die Initiative Musik erhöht die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien die zusätzlich zur Verfügung gestellten Mittel aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR von 10 Millionen Euro um 26 Millionen Euro. In der anhaltend schwierigen Lage bietet das Programm besondere Konditionen, um die Musikschaffenden verstärkt zu unterstützen: Es können nicht nur Ausgaben für produktive, künstlerische Arbeit, sondern auch die Vorproduktion als förderfähig anerkannt werden. Außerdem wurde für die Maßnahmen im Rahmen des NEUSTART KULTUR-Programms der Förderanteil von ursprünglich 40 Prozent auf bis zu 75 Prozent der Gesamtkosten angehoben. Weitere Informationen finden Sie  hier.

INITIAL – Stipendien für Künstlerinnen und Künstler

Die Akademie der Künste (AdK) fördert mit dem Sonderstipendienprogramm INITIAL in Höhe von 5 Millionen Euro professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler der Kunstsparten Bildende Kunst, Baukunst, Literatur, Musik, Darstellende Kunst, Film- und Medienkunst sowie Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler bei der Entwicklung und Recherche künstlerischer Langzeitprojekte. Die Akademie der Künste stellt ihre Infrastruktur und die Expertise ihrer Mitglieder zur Verfügung. Die Ausschreibung ist abgelaufen, die Auswahl erfolgt durch Jurys. Weitere Informationen auf der Internetseite der Akademie der Künste.

Förderung für Ensembles und Bands der aktuellen Musik

Das vom Musikfonds e.V. im Rahmen von NEUSTART KULTUR aufgelegte Förderprogramm wendet sich an professionelle Formationen aus der freien Szene. Gefördert wird die kollaborative künstlerische Weiterentwicklung bestehender Ensembles und Bands. Die stipendienartige Förderung wird für die Dauer von drei Monaten vergeben und variiert je nach Größe der Band oder des Ensembles. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Musikfonds e.V.

Verlängert: Förderung digitaler Strukturen im stationären Musikfachhandel

Für die Förderung digitaler Strukturen im stationären Musikfachhandel stellt die Kulturstaatsministerin im Rahmen von NEUSTART KULTUR 4 Millionen Euro bereit. Damit sollen insbesondere der stationäre Musikfachhandel sowie die Hersteller und Vertreiber von Musikinstrumenten und -equipments beim Aufbau und der Intensivierung digitaler Vertriebswege unterstützt werden. Umgesetzt wird das Programm vom Deutschen Musikrat in Kooperation mit der Society Of Music Merchants (SOMM). Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Deutschen Musikrats.

IMPULS - Förderung für Amateurmusik in ländlichen Räumen

Das Förderprogramm IMPULS des Bundesmusikverbands Chor & Orchester richtet sich an Amateurmusik-Ensembles in ländlichen Räumen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert das Programm im Rahmen von NEUSTART KULTUR mit bis zu 10 Millionen Euro. Die Fördergrundsätze, das Antragsformular und weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesmusikverbands Chor & Orchester.

Hilfe für „Umsonst & Draußen“-Musikfestivals aller Genres

Mit insgesamt sechs Millionen Euro unterstützt die Kulturstaatsmninisterin kleine und „Umsonst & Draußen“-Musikfestivals aller Genres bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Festivalsommer 2021 und den Planungen für das Jahr 2022. Das Förderprogramm richtet sich an Festivals mit überregionaler Ausstrahlung, besonderem Engagement für den musikalischen Nachwuchs oder für kulturelle Integration.Beantragt werden können bis zu 75.000 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Initiative für Musik.

Förderung pandemiebedingter Investitionen von

  • Musikaufführungsstätten
  • Musikclubs
  • Festivals

Aufgrund der hohen Nachfrage hat die Bundesregierung die Fördermittel von 49 Millionen Euro um weitere 20 Millionen Euro aufgestockt. Die Auszahlung der insgesamt 69 Millionen Euro erfolgt über die GEMA. Fördergrundsätze und Informationen zur Unterstützung pandemiebedingter Investitionen finden Sie hier.

Stipendien für klassische Musik

Insgesamt zehn Millionen Euro stellt die Kulturstaatsministerin für ein „Stipendienprogramm Klassik“ im Rahmen des Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR zur Verfügung. Etwa 1.500 freischaffende Musikerinnen und Musiker der Klassikszene, Interpretinnen und Interpreten von Alter Musik bis hin zur frühen Moderne, können Stipendien in Höhe von jeweils 6.000 Euro erhalten. Umgesetzt wird das Programm vom Deutschen Musikrat, über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Jury. Das Programm startete am 29. Dezember 2020, weitere Informationen erhalten Sie auf der  Webseite des Deutschen Musikrats.

Hilfen für Musik- und Theaterverlage

Bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt Kulturstaatsministerin Monika Grütters die E-Musik- und Sprechtheaterverlage mit insgesamt 5 Millionen Euro. Für entgangene Einnahmen im Jahr 2020 können die Verlage bis maximal 300.000 Euro beantragen, die Förderung erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse. Das Förderprogramm wird durch das Bundesverwaltungsamt abgewickelt. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt nach der Reihenfolge des Antragseingangs.

Förderung von Musikclubs, -festivals und Livemusik-Veranstaltern

Im Rahmen von NEUSTART KULTUR werden Musikclubs und Livemusik-Orte bei der konkreten Programmplanung, konzeptionellen und programmatischen Neuorientierung sowie öffentlichkeitswirksamen Präsentation von Livemusik im Umfang von 27 Millionen Euro gefördert. Das Programm für die Clubs und Livemusik-Spielstätten startete am 27. August 2020. Informationen finden Sie auf der Webseite der Initiative Musik hier.

Mit 80 bis maximal 100 Millionen Euro fördert die Kulturstaatsministerin im Rahmen von NEUSTART KULTUR die Wiederaufnahme des Spielbetriebes durch Livemusik-Veranstalter und Musikfestivals aller Genres. Abgewickelt wird das Programm durch die Initiative Musik. Die Antragsunterlagen und weitere Informationen sind seit dem 7. September 2020 hier zu finden. Die Initiative Musik bietet auch eine telefonische Beratung dazu an.

Stipendien für Künstlerinnen / Künstler der aktuellen Musikszene

Die Stipendien des Musikfonds e.V. sollen Künstlerinnen und Künstlern der aktuellen Musikszene ermöglichen, Ideen für Musik in der Zeit während und nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen zu entwickeln. Das können beispielsweise Recherchearbeiten sein, Konzepte für Musik sowohl im digitalen als auch im öffentlichen Raum, Kompositionsvorhaben ebenso wie Vorhaben zur Weiterentwicklung der individuellen Klangsprache sowie zur Produktion von medialen Inhalten. Gefördert wird die künstlerische Arbeit an neuen Projektvorhaben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Stipendienprogramm "Reload" für freie Künstlergruppen

Die Kulturstiftung des Bundes hat im Rahmen eines sechsmonatigen Stipendienprogramms frei produzierende Künstlergruppen eingeladen, sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis zu beschäftigen. Das Stipendienprogramm richtete sich gezielt an freie Gruppen der darstellenden Künste und der zeitgenössischen Musik. Durch eine Aufstockung um 2,5 Millionen Euro aus dem BKM-Programm NEUSTART KULTUR konnte "Reload“ mit insgesamt 5,75 Millionen Euro ausgestattet werden. Dadurch wurden Stipendien für 230 Gruppen ermöglicht. 42 Prozent der Stipendiaten entfallen auf den Musikbereich. Aus Programmmitteln von NEUSTART KULTUR konnten 42 Stipendien mit einem Gesamtwert von 1,05 Millionen Euro gefördert werden.

Modellprojekt zur Digitalisierung

Der Pierre Boulez Saal startet in Kooperation mit dem Beethovenfest Bonn und dem Ensemble Resonanz (Hamburg) ein Modellprojekt zur Digitalisierung von Konzerthäusern und Bühnen. Ziel ist es, das Online-Angebot des Konzertsaals der Barenboim-Said Akademie während der Corona-Krise und auch darüber hinaus weiterzuentwickeln und zu erweitern. Das vom Center for Digital Cultures (CDC) der Leuphana Universität Lüneburg wissenschaftlich begleitete Projekt soll so Antworten auf die Frage geben, welche Rolle Kulturinstitutionen in einer digitalen Zukunft spielen können – vor Ort und online. Der Bund fördert das Projekt mit 2 Millionen Euro.

Zu den spartenübergreifenden Digital-Programmen geht es hier.

 Foto: Nisian Hughes/Getty Images

Schlagwörter