Mehr Geld für Stipendien

NEUSTART KULTUR Mehr Geld für Stipendien

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Künstlerinnen, Künstler und freiberufliche Kreative besonders hart. Deshalb hat die Kulturstaatsministerin die Mittel für eine ganze Reihe vom Bund finanzierter Stipendienprogramme im Rahmen des Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR erhöht.

Küsntlerin bei der Arbeit.

Künstlerinnen und Künstler sind von der Corona-Krise besonders betroffen. Hier können Stipendien helfen.

Foto: Getty Images

Rund 52 Millionen Euro sind für die Jahre 2020 und 2021 im Haushalt der Kulturstaatsministerin für Stipendien eingeplant. Das ist eine beachtliche Erhöhung - in diesem Jahr waren bisher 8,5 Millionen Euro dafür vorgesehen. Davon profitieren Künstlerinnen und Künstler aller Sparten.

Autorinnen / Autoren

Beim Deutschen Literaturfonds können Autorinnen und Autoren Anträge für ein Stipendium stellen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Übersetzerinnen und Übersetzer

Der Deutsche Übersetzerfonds e.V. vergibt Stipendien an Übersetzerinnen und Übersetzer aller literarischer Genres; integriert werden erstmals die in Deutschland lebenden Akteure, die deutsche Literatur in andere Sprachen übersetzen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Darstellende Künstlerinnen und Künstler

Das Förderprogramm des Fonds Darstellende Künste knüpft an dessen erfolgreiches Programm #takecare an. Es ermöglicht freien Künstlerinnen und Künstlern die Fortführung ihrer künstlerischen Arbeit oder die Weiterentwicklung laufender Projekte unter den neuen Arbeitsbedingungen. Gefördert werden Recherchen, Residenzen und Konzeptentwicklungen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Künstlerinnen und Künstler der aktuellen Musikszene

Die Stipendien des Musikfonds e.V. sollen es Künstlerinnen und Künstlern der aktuellen Musikszene ermöglichen, Ideen für Musik in der Zeit während und nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen zu entwickeln. Das können Recherchearbeiten sein, Konzepte für Musik sowohl im digitalen als auch im öffentlichen Raum oder Kompositionsvorhaben.
Weitere Informationen finden Sie hier

Bildende Künstlerinnen und Künstler

Der Bundesverband Bildende Künstlerinnen und Künstler e.V. und der Deutsche Künstlerbund e.V. setzen gemeinsam das Hilfsprogramm "Neustart für Bildende Künstlerinnen und Künstler“ um. Das Programm zielt auf die berufliche Stärkung und Entwicklung bildender Künstlerinnen und Künstler, vor allem im Bereich Digitalisierung, ab. Dazu gehören die Förderung einer entsprechenden berufsbezogenen Fortbildung und Beratung, die Stärkung der Web-Präsenz bildender Künstlerinnen und Künstler sowie ein qualifiziertes Mentoring. Weitere Schwerpunkte des Programms sind die Förderung innovativer Kunstprojekte, die Brücken zwischen analoger und digitaler Kunstproduktion schlagen, sowie die Förderung von Stipendien zur Entwicklung digitaler Vermittlungsformate. Für dieses Programm stellt die Kulturstaatsministerin einmalig bis zu 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Stiftung Kunstfonds hat ein Sonderförderprogramm in Höhe von bis zu 10 Millionen Euro aufgelegt, in dessen Rahmen auch Stipendien für Künstlerinnen und Künstler vergeben werden.
Eine Antragstellung ist aktuell nicht mehr möglich.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Künstlerinnen und Künstler der Tanzszene

Mit dem Förderprogramm DIS-TANZEN unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland e.V. den Wiederbeginn künstlerischer und tanzpädagogischer Tätigkeit. DIS-TANZ-SOLO richtet sich an soloselbständige Tanzschaffende. Die stipendienartige Förderung bezieht sich auf Förderung von Vorhaben von Tanzschaffenden, die das Ordnen, Dokumentieren, Archivieren (Recherchieren, Weiterbilden und Entwickeln ihrer Arbeit, ihrer Vorhaben und Projekte beinhalten und sich den zum Teil unsichtbaren Bereichen des künstlerischen Arbeitens widmen.
Eine Antragstellung ist aktuell nicht mehr möglich.
Weitere Informationen finden Sie hier

Freie Gruppen

Die Kulturstiftung des Bundes hat im Rahmen eines 6-monatigen Stipendienprogramms frei produzierende Künstlergruppen eingeladen, sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis zu beschäftigen. Das Stipendienprogramm „reload“ richtete sich gezielt an Freie Gruppen der darstellenden Künste und der zeitgenössischen Musik. Insgesamt standen 5,75 Millionen Euro aus dem BKM-Programm NEUSTART KULTUR dafür zur Verfügung. Dadurch wurden Stipendien für 230 Gruppen ermöglicht.
Eine Antragstellung ist aktuell nicht mehr möglich.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Umfassende Informationen zum Rettungspaket NEUSTART KULTUR finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Künstlerförderung der Beauftragten für Kultur und Medien finden Sie hier.

Schlagwörter