Kinoprogrammpreis

Kinoprogrammpreis

Jedes Jahr vergibt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Kinoprogrammpreise als Auszeichnung der Kinos für ein kulturell herausragendes Jahresfilmprogramm.

Die Kinoprogrammpreise umfassen Sonderpreise für Kinder- und Jugendfilmprogramme sowie Preise für ein gutes Dokumentar- und Kurzfilmprogramm. Mit den Preisen soll dazu beigetragen werden, dass die kulturell reiche Film- und Kinolandschaft in Deutschland erhalten wird.

In den letzten Jahren sind besonders die kleineren und mittleren gewerblichen Filmkunst- und Programmkinos durch den vom Multiplexboom ausgelösten Verdrängungswettbewerb in ihrer Existenz gefährdet.

Um diese wichtigen Spielstätten anspruchsvoller Filmkunst zu unterstützen, hat die Kultur- und Medienstaatsministerin die Mittel für den Kinoprogrammpreis in den letzten Jahren erheblich erhöht. Sie betragen nun jährlich insgesamt 1,8 Millionen Euro.

Jury

  • Reinhard Barnsteiner - Verleiher, München
  • Sabine Elbs – Verleiherin, Berlin
  • Hans Hertel - Verleiher, Berlin
  • Rudolf Huber - Kinobetreiber, Türkheim
  • Miriam Pfeiffer – Kinobetreiberin, Leipzig
  • Petra Rockenfeller - Kinobetreiberin, Oberhausen
  • Dr. Torben Schiller - Verleiher, Berlin

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 7.6.2018.

Beitrag teilen