Verleihförderung

Ziel der Verleihförderung ist es, künstlerisch anspruchsvolle deutsche Filme in die Kinos zu bringen. Zur Abdeckung der Vorkosten für den Verleih solcher Filme können gewerbliche Verleiher Projektförderungshilfen beantragen.

Um den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kinos und damit auch auf die Verleiher wirksam begegnen zu können, hat die Kulturstaatsministerin im Rahmen des NEUSTART KULTUR-Programms die Bedingungen für die Verleihförderung angepasst und die Mittel um vier Millionen Euro erhöht.

Dabei treten folgende Neuerungen unmittelbar in Kraft:

  • Die maximale Förderhöhe wird von 50.000 Euro auf 150.000 Euro je Verleihprojekt angehoben,
  • die  Begrenzung auf 40 Kopien (Einsätze) zum Kinostart wird aufgehoben.
  • Eingeführt wird eine Obergrenze von 500.000 Euro an Herausbringungskosten für Filme, die keine BKM-Produktionsförderung erhalten haben (Kulturelle Produktionsförderung für Spiel-, Dokumentar- oder Kinderfilm oder Filmpreisfolgevorhaben). Für Filme, die von der BKM in der Produktion gefördert worden sind, gilt diese Obergrenze nicht
  • Die Anzahl der Jurysitzungen wird auf vier Mal jährlich erhöht.

Die nächste Einreichfrist endet am 7. Januar 2021. Die konkreten modifizierten Förderbedingungen, die aktuellen Antragsformulare sowie FAQs finden Sie hier.

Jury

Ordentliche Jurymitglieder
  • Berg, Mychael - Consultant Filmverleih/-Produktion / Berlin
  • Fink, Andreas - Kinobetreiber / Wuppertal
  • Kellner, Anne - Kinobetreiberin / Rostock
  • Lerchl-Goldermann, Doris - Kinobetreiberin / Regensburg
  • Rogée, Ruth - Kinobetreiberin / Lüneburg
  • Schlüter, Alexandra - Verleiherin / Berlin
Stellvertretende Jurymitglieder
  • Helwig, Matthias - Kinobetreiber / Gilching
  • Gamke, Birgit - Verleiherin / Berlin
  • Andresen, Wiebke - Verleiherin / Berlin
  • Weser, Sven - Kinobetreiber / Dresden

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 19.10.2020.