Staatsministerin für Kultur und Medien

Literaturnobelpreis 2019

Kulturstaatsministerin gratuliert Peter Handke

Der österreichische Schriftsteller Peter Handke erhält den Literaturnobelpreis 2019. Kulturstaatsministerin Monika Grütters würdigte Handke in ihrer Gratulation als "einen der wichtigsten zeitgenössischen deutschsprachigen Autoren".

Porträt des österreichischen Schriftstellers Peter Handke.

Peter Handke wird mit dem Literaturnobelpreis 2019 ausgezeichnet.

Foto: Johannes Simon/Süddeutsche Zeitung Photo

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte: "Als Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Essayist und Übersetzer ist Peter Handke ein großer Sprachkünstler und Sprachtüftler, der gerade in den kleinen Dingen oft die große Welt findet. Spätestens mit dem sensationellen Erfolg seines Theaterstückes 'Publikumsbeschimpfung' avancierte Peter Handke zum 'enfant terrible' der Literaturszene. Bücher wie 'Die Angst des Tormanns beim Elfmeter' wurden zur Schullektüre, er schrieb das Drehbuch zu dem Kultfilm 'Der Himmel über Berlin' von Wim Wenders. Über die Jahre verarbeitete er sein eigenes Leben konsequent zum Erzählstoff. Mit seiner Erzählung 'Wunschloses Unglück', in der er den Selbstmord seiner Mutter verarbeitete, hat er viele Leser beeindruckt und auch erschüttert.

Peter Handke hat sich nie dem Zeitgeist unterworfen, sondern ist immer unbequem geblieben - ein "Widersprechkünstler" - wie Jean Paul diesen Typus nannte. Handke hat mit seiner Provokationslust so manches politische Tabu gebrochen. Zahlreiche renommierte Auszeichnungen belegen eindrucksvoll nicht zuletzt eben diese seine gesellschaftliche Relevanz und zeigen, welche Kraft Sprache entfalten kann. Mit Peter Handke würdigt das Nobelpreiskomitee das einzigartige literarische Lebenswerk dieses Autors von Weltrang."

Schlagwörter