Kulturgutschutz

Ein Kopie der Himmelsscheibe von Nebra präsentiert die Archäologin Tomoko Emmerling am 12.01.2012 in Halle.

Himmelsscheibe von Nebra

Foto: picture-alliance/ZB

Das Kulturgutschutzrecht verfolgt zwei Schutzrichtungen: Einerseits den nationalen Kulturgutschutz, bei dem national wertvolles Kulturgut vor der Abwanderung ins Ausland bewahrt werden soll. Andererseits den internationalen Kulturgutschutz, der verhindern soll, dass Kulturgut ausländischer Staaten illegal nach Deutschland eingeführt wird, und zugleich die Rückgabe von unrechtmäßig nach Deutschland verbrachten Kulturgut an den jeweiligen Herkunftsstaat regelt.

Kulturgutschutzgesetz

Um den Schutz von Kulturgut umfassend zu stärken und besser gegen den illegalen Handel mit Kulturgut vorzugehen, hat der Gesetzgeber 2016 die bisher bestehenden Gesetze im Bereich des Kulturgutschutzes in einem neuen, einheitlichen Gesetz zusammengeführt.

Mit diesem Gesetz wurde der Kulturgutschutz in Deutschland an geltendes EU-Recht und internationale Unesco-Standards angepasst. Eindeutige Ein- und Ausfuhrregelungen und klare Sorgfaltspflichten beim Erwerb von Kulturgut stärken zudem den Kunsthandelsstandort Deutschland.

Internetportal Kulturgutschutz Deutschland

Mit dem Internetportal Kulturgutschutz Deutschland bietet die Bundesregierung eine individuelle Informationsplattform zu den vielfältigen Kulturgutschutzmaßnahmen in Deutschland, aber auch im Ausland. Sammlerinnen und Sammler, Kulturschaffende oder Kulturgut bewahrende Einrichtungen können hier gezielt auf genau die Fakten zugreifen, die für ihre jeweiligen Interessen- oder Geschäftsbereiche wichtig sind.

Neben den deutschen Kulturgutschutzregelungen eröffnen insbesondere die einzelnen Staateninformationen interessante Einblicke in den internationalen Kulturgutschutz. Nutzerinnen und Nutzer erhalten schnell einen Überblick über jeweils von den Herkunftsstaaten national geschützte Kulturgüter, maßgebliche Ausfuhrbestimmungen, exportverantwortliche Stellen und gegebenenfalls erforderliche Ausfuhrgenehmigungen.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 12.11.2018 aktualisiert.

Beitrag teilen