Kultur und Medien in Europa stärken

EU-Ratspräsidentschaft 2020 Kultur und Medien in Europa stärken

"Gemeinsam. Europa wieder stark machen." Unter diesem Motto startet die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Ein Leitgedanke, der insbesondere auch für die Kultur- und Medienpolitik gilt. Denn gerade in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig Kultur und Medien für die Einheit Europas sind.

Start-up screen

Start-up screen

Foto: Bundesregierung

"Kultur ist kein dekorativer Luxus, sondern wesentlicher Kern unserer europäischen Vielfalt“, ist Monika Grütters überzeugt. Die Staatsministerin für Kultur und Medien übernimmt am 1. Juli mit Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft den Vorsitz im europäischen Kultur- und Medienministerrat.

"Unser Ziel für die nächsten sechs Monate ist es, den Gedanken der ‚Einheit in Vielfalt‘ auch durch die Corona-Krise hinweg hochzuhalten, ihn mit neuem Leben zu füllen und dafür zu sorgen, dass aus dem in diesen Zeiten gebotenen ‚social distancing‘ kein ‚cultural distancing‘ wird“, erklärt die Kulturstaatsministerin weiter.

Festkonzert in München und Zagreb

Ein Zeichen der europäischen Verbundenheit durch die Kultur setzt auch das festliche Auftaktkonzert zur Übergabe des Ratsvorsitzes von Kroatien an Deutschland. Es wird am 6. Juli aus dem Münchner Herkulessaal und dem Kroatischen Nationaltheater Zagreb übertragen.

Mit ihm starten auch die zahlreichen Fach- und Kulturveranstaltungen, die das politische Programm der deutschen EU-Präsidentschaft ergänzen.

Herausforderungen durch Corona-Krise bewältigen

Ganz oben auf der kulturpolitischen Agenda steht die Überwindung der Corona-Krise im Kultur- wie auch im Medienbereich. Die Kulturstaatsministerin wir deshalb mit ihren europäischen Amtskolleginnen und Amtskollegen darauf hinarbeiten, dass Kultur und Medien in den Aufbaumaßnahmen und -programmen der Europäischen Union berücksichtigt werden.

Zudem soll während der deutschen Ratspräsidentschaft über das künftige Profil des Förderprogramms "Kreatives Europa" entschieden werden. Dieses auf sieben Jahre angelegte Programm hat das Ziel, die kulturelle und mediale Zusammenarbeit in Europa zu erleichtern und zu unterstützen.

Im Fokus: Geschlechtergerechtigkeit in der Kultur

Weitere Themen auf der kulturpolitischen Agenda sind der Umgang mit dem kulturellen Erbe in Europa sowie die Geschlechtergerechtigkeit in der Kultur. Die Staatsministerin für Kultur und Medien wird dem EU-Kultur- und Medienministerrat dazu Ratsschlussfolgerungen zur Verabschiedung vorlegen. Zu diesem Thema ist außerdem im Dezember eine Konferenz in Berlin geplant.

Sicherung der Medienvielfalt

Im Medienbereich wird es vor allem um die Sicherung eines vielfältigen Medienangebots in Europa gehen. Ein Thema, das auch im Mittelpunkt der Konferenz „Vielfalt und Verantwortung. Medien in der digitalen Gesellschaft“ steht, die ab 7. Juli als Serie im digitalen Format umgesetzt wird.

Ziel der politischen Arbeit ist es, Positionen zur Sicherung des Medienpluralismus in Europa zu erarbeiten. Sie sollen später als Ratsschlussfolgerungen von den europäischen Kultur- und Medienministern verabschiedet werden.

Wichtige Termine

  • 06.07.2020, 22.15 Uhr, ARD alpha: Übertragung des Festkonzerts zur Übergabe der EU-Ratspräsidentschaft von Kroatien an Deutschland
    aus dem Münchner Herkulessaal und dem Kroatischen Nationaltheater Zagreb
    Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ivan Repušić
    Chor und Orchester des Kroatischen Rundfunks, Leitung: Tomislav Fačini
    Stream unter https://www.br-klassik.de/concert/index.html
    Weitere Sendetermine: 11.07.2020, 21.15 Uhr, 3sat; 25.07.2020, 12.05 Uhr Bayern Klassik Radio
  • 07.07.2020, 16.00 Uhr: Auftakt der digitalen medienpolitischen Konferenzserie „Vielfalt und Verantwortung. Medien in der digitalen Gesellschaft“ Informationen und Stream unter http://eu2020-medienkonferenz.de/
  • 12.10.2020: Eröffnung der Ausstellung "Hotel Beethoven" im Palais des Beaux Arts (BOZAR) in Brüssel
    Informationen finden Sie unter https://www.bozar.be/en/activities/163186-hotel-beethoven
  • 08.12.2020: Fachkonferenz zum Thema "Geschlechtergerechtigkeit“
  • 18.12.2020: Beethoven Symphonie Nr. 9.
    Konzert des West-Eastern-Divan Orchestra und des europäische Jugendchors „Europa Cantat“ unter der Leitung von Daniel Barenboim im Palais des Beaux Arts in Brüssel

Eine Übersicht aller Veranstaltungen finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de/eu-2020.