Kultur erleben - mit Abstand oder digital

Musikfest Berlin 2020 Kultur erleben - mit Abstand oder digital

Das Musikfest bildet jedes Jahr den Auftakt der Berliner Konzertsaison. Diesmal ist das Programm Ludwig van Beethoven und der Musik unserer Zeit gewidmet. Zu erleben sind die Aufführungen im Konzertsaal unter Beachtung der Abstandsregeln - oder digital.

Eröffnungskozert von Igor Levit

Der Pianist Igor Levit spielt zur Eröffnung des Musikfestes in der Berliner Philharmonie.

Foto: Monika Karczmarczyk

Wie viele andere Veranstaltungen oder Festivals steht auch das Musikfest Berlin in diesem Jahr vor großen Herausforderungen: Die Auftritte von Gastorchestern fallen aus, Konzerte müssen unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln organisiert werden.

Dennoch wurde versucht, das Programm in weiten Teilen zu realisieren: Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Kompositionen Ludwig van Beethovens und Werke der zeitgenössischen Musik. Das Festival startete am 25. August 2020 mit einem Konzert des Pianisten Igor Levit, der im Rahmen des Musikfests alle Beethoven-Sonaten spielen wird.

Grütters: Kunst ist überlebensnotwendig für unsere Demokratie

Das Musikfest Berlin zeige, dass gemeinsamer Kulturgenuss auch unter den geltenden Beschränkungen möglich sei, freute sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters. In ihrer Eröffnungsrede unterstrich Grütters nicht nur die Bedeutung des gemeinsamen Erlebens von Kunst und Kultur. Sie wies auch darauf hin, wie wichtig gerade in Zeiten der Krise die kreativen Impulse und Innovationen seien, die von Künstlern, von Komponisten, von der neuen Musik und auch von Beethovens Werken ausgingen.

Die Bundesregierung tue deshalb alles dafür, die zerstörerischen Wirkungen der Corona-Pandemie zu lindern – „in der Überzeugung, dass Kunst überlebensnotwendig ist für unsere Demokratie und dass wir der Kunst jene Inspiration und jene Irritationen verdanken, aus denen Innovationen entstehen“, so Grütters weiter.

Musikfest Berlin digital

Um das Musikfest möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, hat das Festival sein digitales Angebot erweitert: In einer gemeinsamen Initiative des Musikfests Berlin und Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker werden 18 von insgesamt 33 Veranstaltungen, die in der Philharmonie stattfinden, in der Digital Concert Hall live gestreamt oder zeitversetzt gesendet. Anschließend stehen sie auf der Streaming Plattform der Berliner Festspiele unter Musikfest Berlin on Demand für jeweils weitere 72 Stunden zum Nach- und Wiederhören zur Verfügung.

Forum für die künstlerische Arbeit großer Orchester

Das rund drei Wochen dauernde Musikfest Berlin versteht sich als Forum für die künstlerische Arbeit großer Orchester und Ensembles im Bereich der klassischen und modernen Musik.

Uraufgeführt werden im Rahmen des diesjährigen Musikfests unter anderem Werke von Georges Aperghis, von Wolfgang Rihm und der britischen Komponistin Rebecca Saunders, der ein umfangreiches Porträt gewidmet ist . Neben den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Rundfunksinfonieorchester Berlin treten auch die großen Ensembles zeitgenössischer Musik wie das Klangforum Wien oder das Ensemble Modern auf.

Schlagwörter