Grütters besucht Moviemento

Lage der Kinos Grütters besucht Moviemento

Das Berliner Moviemento ist eines der ältesten Kinos in ganz Deutschland. Wie andere Filmtheater ist es in der Corona-Krise auf staatliche  Hilfe angewiesen, auch wenn inzwischen wieder Filme gezeigt werden können. Der Bund unterstützt die Kinos in der Zeit der Wiederöffnung mit dem Kinoprogrammpreis 2020 – und dem neuen Zukunftsprogramm Kino II.

Kinobesuch der Kulturstaatsministerin

Kulturstaatsministerin Grütters und Regisseur Tom Tykwer im Moviemento.

Foto: Sebastian Bolesch

Das Programmkino im Berliner Stadtteil Kreuzberg ist nicht nur ein Haus mit Geschichte, sondern eine echte Berliner Institution. Und das, obwohl es in über 100 Jahren oft den Namen gewechselt hat. Legendär waren die Aufführungen der Rocky Horror Picture Show im damaligen „Tali-Kino“. Bekannt ist das Moviemento auch als das Filmtheater, in dem Tom Tykwer in den achtziger Jahren, vor seiner späteren Weltkarriere als Regisseur, als Filmvorführer arbeitete.

Grütters: Kinos als Orte der Begegnung erhalten

Es war also kein Zufall, dass die Kulturstaatsministerin in Begleitung des Filmemachers das Kino besuchte. Grütters informierte sich vor Ort über die Herausforderungen, vor denen Kinos in Zeiten der Corona-Krise stehen: Seit Anfang Juli dürfen sie in Berlin wieder Filme zeigen, allerdings müssen Abstandsregelungen eingehalten, Hygienevorschriften beachtet und umgesetzt werden. Die Besucherzahlen sind entsprechend gering – und damit auch die Einnahmen.

Damit Kinos in ganz Deutschland in der Corona-Krise ihren Betrieb wieder aufnehmen können, stellt die Bundesregierung insgesamt 40 Millionen Euro für das „Zukunftsprogramm Kino II“ zur Verfügung. Diese Förderlinie ist Teil des Konjunkturprogramms NEUSTART KULTUR und ergänzt das bereits laufende „Zukunftsprogramm Kino I“, das sich an kleinere Kinos im ländlichen Raum und Arthouse-Kinos wie das Moviemento richtet. Es soll Kinos bei den notwendigen Investitionen in Sicherheitsvorkehrungen oder zum Beispiel neue Ticketing-Systeme unterstützen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kinoprogrammpreis 2020 für das Moviemento

Monika Grütters freute sich besonders, den beiden Betreibern des Moviemento bei ihrem Besuch die Auszeichnung mit dem Kinoprogrammpreis 2020 verkünden zu können. Er ist in dieser Kategorie mit 17.500 Euro dotiert.

Der Preis, für den in diesem Jahr runde 2 Millionen Euro zur Verfügung stehen, geht in diesem Jahr an 254 Kinos. Die Preisvergabe war wegen der Corona-Pandemie vorgezogen worden, um den Preisträgern die Prämien schnellstmöglich zukommen lassen zu können. Weitere Informationen zu den Kinoprogrammpreisen finden Sie hier.


Schlagwörter