Große Gala für den kurzen Film

Deutscher Kurzfilmpreis im Livestream Große Gala für den kurzen Film

Bereits zum 65. Mal dürfen talentierte Filmschaffende auf eine goldene Lola für ihre Kurzfilme hoffen. Kulturstaatsministerin Grütters wird die Auszeichnung am Abend des 25. November in der Hochschule für Fernsehen und Film München verleihen. Die Veranstaltung wird live im Internet übertragen.

Goldene Lola

Zwölf Kurzfilme gingen beim Deutschen Kurzfilmpreis 2021 ins Rennen um die goldene Lola.

Foto: picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Er ist der bedeutendste und höchstdotierte Preis für die filmische Kurzform in Deutschland – der Deutsche Kurzfilmpreis. Auch in diesem Jahr wird Kulturstaatsministerin Grütters die Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen verleihen. 

Die feierliche Gala findet am 25. November in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt. Die Hochschule ist gleichzeitig auch Mitveranstalter der Preisverleihung. Nina Eichinger wird als Moderatorin durch den Abend führen.

Die Gala im Livestream

Kurzfilmfans können die feierliche Verleihung der Kurzfilm-Lolas am 25. November 2021 ab 20 Uhr unter https://deutscherkurzfilmpreis2021.maz-movie.de verfolgen. Wie bereits im letzten Jahr wird die Gala via Livestream ins Internet übertragen. 

Zwölf Nominierungen in fünf Kategorien

Insgesamt zwölf Kurzfilme wurden von den Auswahlkommissionen für die Bereiche Spielfilm sowie Animations-, Experimental-, Dokumentarfilm und Sonderpreis nominiert. 236 wettbewerbsfähige Filmeinreichungen waren zuvor eingegangen.

Unter www.deutscher-kurzfilmpreis.de finden Sie einen Überblick über die nominierten Produktionen. Allein die Nominierung ist mit einer Prämie von 15.000 Euro dotiert.

Prämien für den Kurzfilm von morgen

Preisgelder in Höhe von insgesamt 275.000 Euro stehen in diesem Jahr bereit. Die Auszeichnung mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ist mit einer Prämie von 30.000 Euro verbunden. Auf diese Summe wird der Gewinn für die Nominierung angerechnet.

Damit entstehen die Kurzfilme von morgen – denn die Gelder müssen für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischer Qualität oder für dessen Projektvorbereitung verwendet werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner in den Kategorien „Spielfilm" und „Animationsfilm" qualifizieren sich außerdem automatisch für das Auswahlverfahren der US-Oscars in der Kategorie Kurzfilm.