Diversität als Motor für ein kreatives Europa

Konferenz zur Zukunft Europas Diversität als Motor für ein kreatives Europa

Welche Bedeutung haben Diversität oder Geschlechtergerechtigkeit für die Zukunft Europas? Welchen Beitrag kann die Kultur- und Kreativwirtschaft hier leisten? Wo ist sie Vorreiterin, wo gibt es Nachholbedarf? Diese Fragen diskutierten Künstler und Kreative während einer Online-Veranstaltung im Rahmen der EU-weiten „Konferenz zur Zukunft Europas“.

Team bei der Entwicklung von Ideen

Ziel der Zukunftskonferenz: Ideen und Innovationen für ein Europa der Vielfalt entwickeln.

Foto: Willie B. Thomas / Getty Images

„Kreativität ist der immaterielle Rohstoff für Innovationen in allen gesellschaftlichen Bereichen“, sagte Kulturstaatsministerin Grütters zu Beginn der Konferenz „Kultur- und Kreativwirtschaft für ein Europa der Vielfalt“. Künstler und Kreative tauschten sich dort auf Einladung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes über Diversität und Geschlechtergerechtigkeit, aber auch Diskriminierung in ihrer Branche aus.

Vielfältige Perspektiven einzubinden und über Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, sei gerade in der Kultur- und Kreativbranche selbstverständlich, sagte Grütters. „In der Diskussion über die Zukunft Europas dürfen Stimmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft deshalb nicht fehlen“, so die Staatsministerin.

Digitale Diskussion mit Panel und Dialogräumen

In drei digitalen Dialogräumen diskutierten Expertinnen und Experten aus Medien, Kultur, Wirtschaft und Zukunftsforschung und entwickelten gemeinsam mit den Teilnehmenden aus der Kultur- und Kreativbranche neue Ideen und Ansätze für die Zukunft Europas.


Livestream bei der Konferenz zur Zukunft Europas: Kultur- und Kreativwirtschaft für ein Europa der Vielfalt

Nach dem einführenden Panel kamen die Vertreterinnen und Vertreter der Kultur- und Kreativwirtschaft in Dialogräumen zusammen. Zuvor hatte Kulturstaatsministerin Grütters die Teilnehmenden der Online-Konferenz begrüßt.

Foto: Gerngross Glowinski Fotografen / Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Die Zukunft Europas mitgestalten

Die Veranstaltung war Teil der EU-weiten „Konferenz zur Zukunft Europas“, die das Europäische Parlament, der Rat und die Europäische Kommission seit dem 9. Mai 2021 durchführt. In einer Vielzahl von Veranstaltungen sind Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, über die Zukunft der Europäischen Union sowie Herausforderungen und Prioritäten für die europäische Gemeinschaft nachzudenken. Die Themen reichen von der Corona-Krise über den Klimawandel bis zur Digitalisierung oder der Rolle Europas in der Welt.

Die Ergebnisse der Veranstaltung „Kultur- und Kreativwirtschaft für ein Europa der Vielfalt“ werden unter futureu.europa.eu verfügbar gemacht. Auf der interaktiven, mehrsprachigen Plattform zur „Konferenz zur Zukunft Europas“ können Interessierte nicht nur die Fortschritte und Ergebnisse der Konferenz verfolgen, sondern auch aktiv mitdiskutieren und kommentieren. Außerdem ist es möglich, Veranstaltungen in der Nähe zu finden oder eigene Debatten zu organisieren.