Chemnitz wird Kulturhauptstadt

Europäische Kulturhauptstadt 2025 Chemnitz wird Kulturhauptstadt

Chemnitz wird Deutschland als Europäische Kulturhauptstadt 2025 vertreten. Die drittgrößte Stadt in Sachsen hat sich in der Endrunde gegen die Mitbewerber Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg durchgesetzt. Kulturstaatsministerin Grütters gratulierte.

Besucherinnen und Besucher vor den Staatliche Kunstsammlungen in Chemnitz

Alt und neu: Zahlreiche Kultureinrichtungen und -angebote zeugen vom kulturellen Reichtum der künftigen Kulturhauptstadt Europas.

Foto: BKM/Ouwerkerk

Nach einem spannenden Bewerbungsmarathon gab die Auswahljury am 28. Oktober ihre Empfehlung für Chemnitz als Europäische Kulturhauptstadt 2025 ab.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters bezeichnete in ihrer Gratulation die Entscheidung als ein Licht am europäischen Corona-Horizont. Sie sei gerade jetzt ein ermutigendes Signal. „Wir glauben an die Kraft der Kultur, der Künste, der Kreativen“, sagte Grütters.

Die Kulturstaatsministerin wünschte Chemnitz viel Glück bei der weiteren Vorbereitung der Kampagne zur Kulturhauptstadt Europas. "Nach den verheerenden Ereignissen im Jahr 2018 wird dieser Titel der Stadt gut tun. Chemnitz hat die Jury mit einem dezidiert politischen Konzept überzeugt und dabei gezeigt: kulturelle Vielfalt ist stärker als populistische Einfalt."

Der Titel Kulturhauptstadt Europas wird seit 1985 jährlich von der EU vergeben. Seit 2014 können zwei EU-Staaten jeweils eine Europäische Kulturhauptstadt stellen - 2025 sind das Deutschland und Slowenien. Welche slowenische Stadt zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 bestimmt wird, soll im Dezember verkündet werden.