Bund fördert freie Musikensembles

NEUSTART KULTUR Bund fördert freie Musikensembles

Die Folgen der Pandemie sind für viele freie Musikensembles existenzbedrohend. Das gilt vor allem auch den künstlerischen Nachwuchs. Der Bund stellt deshalb für ein Förderprogramm des Deutschen Musikrats 35 Millionen Euro zur Verfügung.

Geigerinnen und Geiger beim Musizieren

NEUSTART KULTUR: Bund fördert Musikensembles mit 35 Millionen Euro.

Foto: Oliver Helbig / EyeEm via Getty Images

Freie Ensembles prägen das Musikleben in seiner ganzen Bandbreite - von der Alten Musik bis zur zeitgenössischen Musik. Sie sind Innovationsmotor der Musikszene, auch wenn sie kulturelle und Genregrenzen überschreiten.

Die Ensembles sind von den pandemiebedingten Einschränkungen ganz besonders betroffen. Um ihnen eine Zukunft zu ermöglichen und die Vielfalt dieser Szene zu bewahren stellt der Bund im Rahmen des Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR 35 Millionen Euro für ein Förderprogramm des Deutschen Musikrats zur Verfügung.

Gezielte Nachwuchsförderung

Davon sind 5 Millionen Euro für die gezielte Unterstützung von Nachwuchsensembles vorgesehen. Hier liegen die Schwerpunkte auf Coaching, Professionalisierung und Qualifizierung. Von der Förderung sollen vor allem auch Projekte profitieren, die die Entwicklung eines Nachwuchsensembles in Zusammenarbeit mit einer Künstlervermittlerin / einem Künstlervermittler beinhalten.

Fördermittel können für einen Projektzeitraum bis zum 31. Oktober 2022 beantragt werden. Antragsberechtigt sind professionelle freie Ensembles aller Genres ab zwei Mitgliedern bis zu einer Orchester- oder Chorgröße, deren Stammbesetzung überwiegend freischaffend tätig ist. Voraussetzung ist, dass die Ensembles nicht überwiegend öffentlich finanziert werden und die Projekte der Antragsteller im Inland durchgeführt werden.

Die Antragstellung für das Programm ist ab dem 16. September 2021 bei der Deutscher Musikrat gGmbH möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Musikrats.


Schlagwörter