Unterzeichnung des Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration („Vertrag von Aachen“)

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:

  • Pressemitteilung 26
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron haben heute gemeinsam mit den beiden Außenministern den Vertrag von Aachen unterzeichnet.

Mit dem neuen Freundschaftsvertrag verstärken Frankreich und Deutschland ihre Zusammenarbeit und differenzieren sie zugleich weiter aus, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. Der neue Vertrag verfolgt das Ziel, Sicherheit und Wohlstand der Bürgerinnen und Bürger beider Länder zu sichern und zu fördern und einen gemeinsamen Beitrag für ein starkes und handlungsfähiges Europa zu leisten.

Um die Umsetzung des Vertrags von Aachen rasch zu beginnen und ihn so mit Leben zu erfüllen, haben sich beide Regierungen auf die anliegende Liste unmittelbar umzusetzender Projekte geeinigt. Diese sind zum Teil im Vertrag explizit erwähnt; zum Teil sind sie dort lediglich angelegt und werden nun in der Projektliste spezifiziert.

Zum Herunterladen: Deutsch-Französische Agenda PDF, 102 KB, barrierefrei

Beitrag teilen