Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute im Futurium in Berlin den Startschuss für die öffentliche Diskussionsreihe „#anstanddigital“ gegeben. Das gemeinsame Projekt der Katholischen Akademie in Berlin und des Kulturbüros der Evangelischen Kirche in Deutschland nimmt den rauer werdenden Umgangston in der digitalen Debattenkultur in den Blick. Bei der heutigen Auftaktveranstaltung erörterten Journalistinnen und Journalisten, Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie Ethik- und Social Media-Expertinnen und Experten, wie eine Verständigung über Umgangsformen in der digitalen Sprach- und Debattenkultur aussehen kann.

In ihrer Eröffnungsrede sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Die verrohte Art und Weise in der digitalen Kommunikation, wie wir sie heute immer häufiger erleben, zerrüttet das Miteinander unserer Gesellschaft. Worte können aufbauen, aber sie können auch zerstören. Und gerade letzteres findet im Internet inzwischen viel zu oft statt.“ Unanständige Kommentare und ein aggressiver Sprachgebrauch seien inzwischen an der Tagesordnung, so Grütters. „Wenn Betroffene sich zunehmend aus dem öffentlichen Diskurs zurückziehen, ist das fatal für die demokratische Debattenkultur, die ja ganz wesentlich von einem zivilisierten Umgangston lebt, auch im Netz. Deshalb brauchen wir einen Verständigungsprozess, wie wir im digitalen Raum miteinander umgehen wollen. Unser Ziel muss es doch sein, dass Debatten im Netz den Diskurs fördern statt die Spaltung der Gesellschaft zu vertiefen. Deshalb werben wir für Höflichkeit als digitale Währung.“

Aus diesem Grund unterstützt die Kulturstaatsministerin #anstanddigital im Rahmen ihrer Digitalisierungsoffensive. Darin werden insbesondere Digitalprojekte in Kultur und Medien gefördert, die zu Vermittlung, Vernetzung und Verständigung beitragen.

Interessierte können sich in den kommenden Monaten bei #anstanddigital mit eigenen Anregungen und Vorschlägen zum Thema beteiligen. Auf Twitter können sie auch die Auftaktveranstaltung unter dem Hashtag #anstanddigital live kommentieren.

An der Auftaktveranstaltung zu #anstanddigital im Futurium nahmen folgende Expertinnen und Experten teil:
Enrico Brissa (Protokollchef des Deutschen Bundestages und Autor von Auf dem Parkett. Kleines Handbuch des weltläufigen Benehmens); Svenja Flaßpöhler (Chefredakteurin „Philosophie Magazin“);
Christian Gürtler (Promovend zu Medien-Ethik-Religion, FAU Erlangen-Nürnberg);
Julian Kücklich (graphic recording);
Konstanze Marx (Sprachwissenschaftlerin, Universität Greifswald); Marvin Neumann (Redakteur und Video-Producer bei objektiv media; Youtube-Kanal „MinderestingPictures“);
Matthias Politycki (Schriftsteller, Essayist, Dichter und Koautor von Haltung finden. Weshalb wir sie brauchen und trotzdem nie haben werden);
Jana Simon (Journalistin und Autorin von Unter Druck. Wie Deutschland sich verändert)
Marie-Teresa Weber (Public Policy Manager facebook)

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.anstanddigital.de