Frankfurter Buchmesse 2021 eröffnet – Kulturstaatsministerin Grütters: "Segel setzen für den Aufbruch"

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute die Frankfurter Buchmesse eröffnet. Nachdem die Messe im vergangenen Jahr pandemiebedingt nur digital stattfinden konnte, gibt es dieses Jahr wieder eine Hallenausstellung und zusätzlich digitale Angebote. Um dies möglich zu machen, wird die Frankfurter Buchmesse 2021 mit bis zu 7 Millionen Euro aus dem Bundeskulturetat gefördert. Das ermöglicht die Rabattierung der Standgebühren für die zahlreichen Ausstellerinnen und Aussteller, eine Ermäßigung der Eintrittspreise sowie die Weiterentwicklung der bereits im vergangenen Jahr eingeführten digitalen Programme.

Monika Grütters: „Nach anderthalb Jahren, in denen Lesestoff noch mehr als sonst Seelennahrung war, setzt die Frankfurter Buchmesse die Segel für einen neuen Aufbruch. Ich danke allen Beteiligten für die Kreativität und Tatkraft, mit der sie die Buchbranche am Leben gehalten und im Großen und Ganzen wohlbehalten durch die Krise gebracht haben. Mir ist bewusst, wie sehr Autorinnen und Autoren, Verlegerinnen und Verleger sowie andere Kreative der Buchbranche unter den Folgen der Pandemie gelitten haben. Umso mehr hoffe ich, dass mit dieser Frankfurter Buchmesse 2021 viele persönliche und unternehmerische Erfolgsgeschichten ihren Anfang oder ihre Fortsetzung finden.“

Die Messe ist die weltweit größte Plattform für die Buch- und Verlagsbranche. Anlässlich des Auftritts des Gastlandes Kanada lobte die Kulturstaatsministerin in ihrer Eröffnungsrede die wichtige Rolle der Übersetzerinnen und Übersetzer. „Vielfalt braucht Übersetzerinnen und Übersetzer, und die fähigste Übersetzerin ist die Literatur selbst. Denn sie erkundet so vielschichtig wie wohl keine andere Kunstform, was Menschsein ausmacht. Sie offenbart, warum Menschen denken, fühlen, lieben, glauben und handeln, wie sie es tun. Sie ist damit eine Quelle für Verständnis und Mitgefühl und als solche bitter notwendig in einer Welt, in der Unterschiede und Ambivalenzen zunehmend auf Abwehr stoßen“, so Grütters.

Die deutsche Buchbranche wird insgesamt mit bis zu 41 Millionen Euro aus dem Programm NEUSTART KULTUR unterstützt. Zusätzlich fördert die BKM mit 24 Millionen Euro Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie Veranstaltungen über den Deutschen Literaturfonds und den Deutschen Übersetzerfonds.

Die Eröffnungsfeier wird am Dienstag, 19. Oktober 20201 um 17.00 Uhr MESZ auf buchmesse.de ( https://www.buchmesse.de/)  live gestreamt.